+
Herman Van Rompuy

Gipfel berät im Mai

EU will Steuerhinterziehung unmöglich machen

Brüssel - Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten werden bei ihrem nächsten Gipfeltreffen am 22. Mai vor allem über den gemeinsamen Kampf gegen Steuerhinterziehung sprechen.

„Wir müssen das politische Momentum nutzen, um dieses wichtige Problem anzugehen“, sagte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy in einer am Freitag in Brüssel veröffentlichten Videobotschaft. Er habe das Thema deswegen auf die Tagesordnung des Gipfels in Brüssel gesetzt. Jährlich verliere die EU etwa eine Billion Euro an Steuereinnahmen durch Steuervermeidung und Steuerflucht. „Wir können es uns einfach nicht leisten, Steuervermeidung hinzunehmen“, sagte Van Rompuy.

Er begrüßte „neue politische Signale von vielen EU-Ländern gegen Steuerflucht und hinsichtlich des Bankgeheimnisses“. Luxemburg und Österreich hatten die teilweise Abschaffung des Bankgeheimnisses mitgeteilt.

Die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung

Die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung

Der Kampf gegen Steuerflucht sei zunächst eine Sache der Mitgliedstaaten. „Aber sie können das nicht alleine tun. Steuerflucht ist zu einem großen Teil ein grenzüberschreitendes Problem. Und deswegen brauchen wir grenzüberschreitende Lösungen.“ Die EU suche den Schulterschluss auch mit der G8 und der G20: „Europa muss mit einer Stimme sprechen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich
Etwa 3,2 Millionen EU-Bürger leben derzeit in Großbritannien. Sie brauchen dafür bislang keine besondere Erlaubnis. Das könnte sich nach dem geplanten Austritt des …
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA
Die USA wirken auf die Deutschen seit Donald Trumps Amtsantritt unsympathischer, das zeigt eine Umfrage. Viele schließen Amerika sogar als Urlaubsland aus. 
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA
Ist die Dresdner Frauenkirche im Fadenkreuz von Terroristen? Das sagt die Polizei
Trotz der Erwähnung der Dresdner Frauenkirche in einem Propagandamagazin der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sieht die Polizei keine veränderte Bedrohungslage für die …
Ist die Dresdner Frauenkirche im Fadenkreuz von Terroristen? Das sagt die Polizei

Kommentare