+
"Germany" lautet unter den Flüchtlingen das Zauberwort. Nun beraten die EU-Innenminister überf eine gerechte Verteilung der Migranten. Foto: Szilard Koszticsak

EU-Innenminister beraten über Verteilung von Flüchtlingen

Brüssel (dpa) - Die EU-Innenminister beraten heute bei einem Krisentreffen in Brüssel über die Verteilung von 120 000 Flüchtlingen. Das Vorhaben einer festen Verteilungsquote bleibt unter den Staaten umstritten.

So lehnt Ungarn dies strikt ab; auch einige mitteleuropäische Staaten wie Tschechien, die Slowakei und Polen sind dagegen. Sollten die Minister keine Einigung finden, hat EU-Ratspräsident Donald Tusk mit der Einberufung eines Sondergipfels der Staats- und Regierungschefs noch im September gedroht.

Somit droht der Flüchtlingsplan von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zu scheitern. Juncker hat vorgeschlagen, 120 000 Flüchtlinge aus Griechenland, Italien und Ungarn auf andere EU-Länder zu verteilen. Dies soll zusätzlich zu den 40 000 Migranten erfolgen, auf deren Aufnahme sich die EU-Staaten bereits im Sommer geeinigt hatten.

Als Zeichen der Solidarität soll dies diejenigen EU-Länder entlasten, wo die meisten Migranten ankommen. Für die Zukunft soll es solch einen permanenten Notfallmechanismus geben, der aber erst später beschlossen werden dürfte. Konsens besteht laut EU-Diplomaten schon über die geplante Liste sicherer Herkunftsländer, auf der auch die sechs Westbalkan-Staaten stehen sollen.

Eurostat zur Zahl der Asylbewerber in der EU 2014

Eurostat Statistiken über Asyl

Pro Asyl-Zahlen & Fakten zu Asyl in Europa

Informationen der EU-Kommission zur Migrationspolitik

Mitteilung der EU-Kommission zu neuen Vorschlägen

Fragen und Antworten zu den EU-Vorschlägen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Innenexperte für Doppelpass-Abschaffung im Wahlprogramm
Gegen den Willen der Kanzlerin stimmte der CDU-Parteitag für die Abschaffung des Doppelpasses. Nun kommt das Thema wieder hoch - und prompt regt sich Kritik.
CDU-Innenexperte für Doppelpass-Abschaffung im Wahlprogramm
Harter Schnitt? Theresa May hält Grundsatzrede zum Brexit
Seit Monaten wächst der Druck auf die britische Regierungschefin, ihre Brexit-Pläne offenzulegen. Wird sie in ihrer Grundsatzrede Tacheles reden? Rückendeckung bekommt …
Harter Schnitt? Theresa May hält Grundsatzrede zum Brexit
Erdogans Präsidialsystem geht in entscheidende Runde
Ein Präsidialsystem für die Türkei ist das wichtigste Projekt von Staatschef Erdogan. Die erste Wahlrunde im Parlament hat die Reform bereits gemeistert - und die AKP …
Erdogans Präsidialsystem geht in entscheidende Runde
Cannabis als Medizin rückt näher
Cannabis vom Staat - was lange in Deutschland undenkbar schien, soll bald Wirklichkeit werden. Die Drogenbeauftragte macht aber auch klar, wo bei ihr die Grenzen liegen.
Cannabis als Medizin rückt näher

Kommentare