+
Polizisten begleiten abgelehnte Asylbewerber zu einem Terminal. Foto: Sebastian Willnow/Archiv

Zurück zum Dublin-Verfahren

EU-Kommissar: Asylbewerber nach Griechenland zurückschicken

Brüssel (dpa) - Asylbewerber, die über Griechenland nach Deutschland oder in andere EU-Staaten kommen, sollen vom kommenden Frühjahr an wieder dorthin zurückgeschickt werden können. Ziel sei es, zum sogenannten Dublin-Verfahren zurückzukehren, sagte der zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos.

Man rechne damit, dass sich die Lage in Griechenland bis Mitte März so sehr verbessert habe, dass Rücküberstellungen nichts mehr entgegenstehe. Derzeit gibt es nach Einschätzung der EU-Kommission noch immer Defizite bei der Unterbringung von Migranten und bei Asylverfahren.

Avramopoulos machte gleichzeitig deutlich, dass Griechenland wegen der Empfehlung der EU-Kommission nicht mit einer Zusatzbelastung rechnen müsse. Asylbewerber, die in der Vergangenheit über Griechenland in andere EU-Staaten eingereist seien, sollten nicht zurückgeschickt werden, erklärte er. Gleichzeitig verwies er darauf, dass strenge Grenzkontrollen dazu geführt haben, die Migration in Richtung Westeuropa drastisch zu reduzieren.

Nach dem Dublin-System ist normalerweise jenes Land für Asylverfahren zuständig, in dem ein Migrant den Boden der EU betreten hat. Nachdem europäische Gerichte die Bedingungen in Griechenland in Urteilen aus den Jahren 2010 und 2011 als unzumutbar eingestuft hatten, verzichteten andere Staaten jedoch auf solche Ausweisungen.

Zahlen der EU-Kommission zur Flüchtlingsverteilung

EU-Türkei-Flüchtlingspakt

Terminankündigung der EU-Kommission zum Bericht zur Flüchtlingsverteilung

Terminankündigung der EU-Kommission zum Bericht zum Flüchtlingspakt

Homepage Ska Keller

Informationen des Europaparlaments zu Ska Keller

UNHCR zur Situation in Griechenland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Während es zwischen Berlin und Saudi-Arabien seinetwegen zu diplomatischen Spannungen kommt, trifft der libanesische Premier Saad Hariri in Paris ein. Es könnte der …
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Machtkampf in der CSU eskaliert
Mitten in der Schlussphase der Jamaika-Sondierungen erreicht der Machtkampf um Horst Seehofers Erbe in Bayern einen neuen Höhepunkt. Die Spaltung der Partei wird …
Machtkampf in der CSU eskaliert
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Auch am Samstag finden die Parteien bei den Jamaika-Sondierungen nicht abschließend zueinander. Dennoch bleiben die meisten Beteiligten optimistisch.
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck

Kommentare