+
Behölter mit Unkrautvernichter Glyphosat auf einem Bauernhof in Mecklenburg-Vorpommern. Glyphosat steht im Verdacht, Krebs zu erregen.

Treffen der EU-Agrarminister

EU-Kommissar kündigt Verlängerung von Glyphosat-Zulassung an

Luxemburg - Die Brüsseler EU-Kommission will die Europa-Zulassung für den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat verlängern. Das kündigte der zuständige EU-Kommissar, Vytenis Andriukaitis, am Rande eines Treffens der EU-Agrarminister in Luxemburg an.

Seine Behörde werde eine Verlängerung der Glyphosat-Genehmigung um bis zu 18 Monate annehmen, sagte er. Die aktuelle Zulassung läuft zum Monatsende aus.

Eigentlich wollte die Behörde die Entscheidung bereits am Montag im Kreis der EU-Kommissare treffen. Wegen Beratungen über das britische Brexit-Votum kam es aber nicht dazu.

Nachdem unter den EU-Staaten trotz wiederholter Versuche nicht die nötige Mehrheit für eine Verlängerung oder Neuzulassung von Glyphosat zustande gekommen war, ist die EU-Kommission am Zug. Es wurde erwartet, dass sie die aktuelle Zulassung bis zu maximal Ende 2017 verlängert. In dieser Zeit soll die europäische Chemikalienagentur Echa ihre Bewertung vorlegen. Glyphosat steht im Verdacht, Krebs zu erregen.

Offiziell war die Entscheidung nach Angaben der EU-Kommission noch nicht gefallen. Ein Sprecher bestätigte, dass ein so genanntes schriftliches Verfahren gestartet wurde. Dabei kann die Behörde einen Entschluss fassen, ohne dass die EU-Kommissare zusammensitzen. Die Entscheidung könnte am Mittwoch fallen und mitgeteilt werden, so der Sprecher.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland kritisierte die Ankündigung scharf. "Diese Glyphosat-Entscheidung ist ein Affront gegen viele überzeugte Europäer", sagte der Vorsitzende Hubert Weiger.

Mitteilung der EU-Kommission vom 1. Juni - Englisch

Redetext Andriukaitis vom 1. Juni - Englisch

Bundeslandwirtschaftsministerium zu Glyphosat

Greenpeace zu Glyphosat

Monsanto zu Glyphosat - Englisch

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zu Glyphosat

EU-Agentur zu Lebensmittelsicherheit (Efsa) zu Glyphosat

Agrarunternehmen zu Glyphosat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Minister streitet für Wiederberufung
CSU-Minister Gerd Müller will um sein Amt kämpfen: In einer Neuauflage der Großen Koalition möchte Müller Entwicklungsminister bleiben.
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Es ist ein zwiespältiges Bild: Die Türkei versucht mit der Freilassung von Deniz Yücel eine Charmeoffensive. Im Gegenzug hofft sie auf Panzer und Touristen. Doch die …
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
So viel Unsicherheit war selten bei der Sicherheitskonferenz. Rivalen ziehen in München übereinander her, schütten Öl ins Feuer oder präsentieren Trümmerteile. Wo ist …
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen
Der 43-jährige Parteimanager Tauber ist in der CDU schon länger umstritten. Sein Rückzug kommt dennoch überraschend. Für die Vorsitzende Merkel ist der Schritt eine …
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen

Kommentare