+
Kanzlerin Angela Merkel.

Keine Zugeständnisse an SPD

EU-Kommission: Oettinger weiter Merkels Favorit

Berlin - Kanzlerin Merkel hat versichert, das Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) auch für die neue EU-Kommission ihr Favorit sei. Zugeständnisse an die SPD wird es demnach nicht geben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schließt nach „Bild“-Informationen eine Aufweichung des Euro-Stabilitätspaktes kategorisch aus. Wie das Blatt in seiner Montagausgabe schreibt, sicherte die CDU-Vorsitzende dies bei einem Treffen der Unionsfraktionschefs der Länder, des Europa-Parlaments und des Bundestags am Sonntagabend in Berlin zu. Entsprechende Vorhaben der europäischen Sozialisten seien zum Scheitern verurteilt und nicht Position der Bundesregierung. Diese Position sei von den Fraktionschefs ausdrücklich unterstützt worden.

Ein weiteres Thema war laut „Bild“ die inzwischen fallengelassene Forderung von SPD-Europa-Spitzenkandidat Martin Schulz nach einem Sitz in der EU-Kommission. Die Personalie hatte in den Landesverbänden der Union für Unmut gesorgt. Merkel habe den 18 Fraktionschefs nun zugesichert, Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) sei auch für die neue Kommission ihr Favorit. Die Fraktionschefs erklärten der Zeitung zufolge, Zugeständnisse an die SPD in diesem Punkt würden zu massivem Unmut an der Unionsbasis führen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"General Rolex" - Thailands Militärjunta hat ein Problem
Als das Militär in Thailand 2014 putschte, sagten die Generäle der Korruption in der Politik den Kampf an. Jetzt muss ihre Nummer zwei erklären, wie er an zwei Dutzend …
"General Rolex" - Thailands Militärjunta hat ein Problem
„Kanaken weggesprengt“: Prozess gegen mutmaßlichen Bomber
Ein Gefangener prahlte vor vier Jahren, er habe „an einem Bahnhof Kanaken weggesprengt“. Das brachte ein riesiges Ermittlungsverfahren um den weltweit beachteten …
„Kanaken weggesprengt“: Prozess gegen mutmaßlichen Bomber
Dramatische Szenen bei Attacke auf Hotel: Mann will sich mit Laken abseilen und verliert den Halt
Nach mehr als 13 Stunden ist der Angriff von vier bewaffneten Männern auf das Hotel Intercontinental in der afghanischen Hauptstadt Kabul blutig zu Ende gegangen.
Dramatische Szenen bei Attacke auf Hotel: Mann will sich mit Laken abseilen und verliert den Halt
Minister warnt vor „zweiter Zuwanderungswelle“
Angesichts einer vom Europaparlament angestrebten Reform des Asylrechts warnt Sachsens Innenminister Roland Wöller vor einer „zweiten Zuwanderungswelle“.
Minister warnt vor „zweiter Zuwanderungswelle“

Kommentare