+
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wird zu Gesprächen mit US-Präsident Trump nach Washington reisen.

Nach Strafzöllen

EU-Kommissionspräsident Juncker trifft Trump am 25. Juli zu Handelsgesprächen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker reist am 25. Juli zu Handelsgesprächen mit US-Präsident Donald Trump nach Washington.

Brüssel - Juncker und Trump würden bei dem Treffen am Mittwoch kommender Woche über eine Verbesserung der transatlantischen Handelsbeziehungen und eine "stärkere Wirtschaftspartnerschaft" verhandeln, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit.

Bei dem Treffen von Juncker und Trump stehen auch außenpolitische Themen, Terrorabwehr und Energiesicherheit auf der Tagesordnung, wie die Kommission mitteilte. Am Montag hatte sich der US-Präsident zum seinem ersten bilateralen Gipfel mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin in Helsiniki getroffen und damit bei den traditionellen US-Verbündeten die Sorge vor einseitigen Deals ausgelöst. Beim G7-Gipfel in Kanada war es im Juni wegen der Handelspolitik zum Eklat gekommen. Trump zog nachträglich seine Unterstützung für die Abschlusserklärung des Gipfels zurück.

Die USA hatten zuletzt Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus Europa erhoben, die EU reagierte mit Gegenzöllen. Im Schatten des Handelsstreits mit Trump hatten sich zuletzte China und die EU angenähert. Auch Jean-Claude Juncker hatte an dem Gipfel teilgenommen. 

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwerbung von Pflegekräften: Arbeitgeber hoffen auf Söders Hilfe
Pflegekräfte fehlen in dramatischer Zahl. Die bayerischen Arbeitgeber und das Rote Kreuz hoffen deshalb bei der Anwerbung von Personal aus dem Ausland auf die Hilfe der …
Anwerbung von Pflegekräften: Arbeitgeber hoffen auf Söders Hilfe
Seehofer: Wirbel um brisanten ZDF-Bericht - Vorstellung des Maaßen-Nachfolgers JETZT live
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Der News-Blog.
Seehofer: Wirbel um brisanten ZDF-Bericht - Vorstellung des Maaßen-Nachfolgers JETZT live
Ministerium in Not? Von der Leyen soll wegen Berater-Affäre vor Ausschuss
Die Berater-Affäre im Verteidigungs-Ministerium wächst weiter und erhöht den Druck auf Ministerin Ursula von der Leyen. Die gab jetzt ein Statement dazu ab. 
Ministerium in Not? Von der Leyen soll wegen Berater-Affäre vor Ausschuss
CDU-Größe hat schlimme Befürchtung, falls Merz Parteichef wird
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel tobt. Ein wichtiger CDU-Vertreter hat jetzt schwere Vorbehalte gegen Friedrich Merz als Parteichef geäußert. Alle News im …
CDU-Größe hat schlimme Befürchtung, falls Merz Parteichef wird

Kommentare