Kommentar

EU legt Brexit-Leitlinien fest: Ein Minenfeld

  • schließen

Am Freitag zurrt die EU ihre roten Linien für die Brexit-Verhandlungen fest. Das wird ein schwieriges Unterfangen, denn es gibt widerstreitende Interessen, kommentiert Alexander Weber.

Vor dem morgigen Sondergipfel, der die roten Linien der EU für die Brexit-Verhandlungen mit London festzurren soll, zeichnet sich ab, dass den Verhandlern in den nächsten zwei Jahren nicht weniger als die Quadratur des Kreises gelingen muss.

Vor ihnen erstreckt sich ein weites Minenfeld widerstreitender Interessen: Brüsseler Rachegefühle wegen enttäuschter Liebe; die Abschreckungsdrohung der deutschen Kanzlerin (kein Drittstaat darf Rechte wie ein EU-Mitglied haben); Existenzängste der EU-Bürger im Vereinigten Königreich und umgekehrt der Briten auf dem Kontinent; die eindringlichen Mahnungen der Wirtschaft (und der bayerischen Staatsregierung), kein unnötiges Porzellan zu zerschlagen. Man kann nur hoffen, dass am Ende die Vernunft siegt, nach dem Motto: Es muss was geschehen (der Austritt) – aber passieren darf nix! (keine Zukunftsoptionen zerstören)

Auch die politische Gemengelage auf der Insel ist vielschichtiger, als manche in London weismachen wollen. Erstmals seit dem Ausstiegs-Referendum gibt es eine Umfrage-Mehrheit der Brexit-Gegner. Premierministerin May könnte der Unterhauswahl im Juni wesentlich weniger gelassen entgegen sehen, wenn sich Labour-Chef Corbyn mit aller Kraft an die Spitze der Pro-Europa-Initiativen stellen würde. Stattdessen erschöpft sich die Phantasie des Herrn Oppositionsführers im Versprechen von vier zusätzlichen Feiertagen. Ein Offenbarungseid.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

75. Todestag der Geschwister Scholl:  Vernehmungsprotokoll beweist den Mut
Hans und Sophie Scholl wurden nach einer Flugblattaktion gegen das NS-Regimes am 18. Februar 1943 verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt. Am 22. Februar …
75. Todestag der Geschwister Scholl:  Vernehmungsprotokoll beweist den Mut
Regierung in Österreich will Rauchverbot kippen - und sorgt für Massenprotest
Österreich ist eine der letzten Bastionen in der EU, wo Rauchen in Lokalen nicht erlaubt ist. Die neue, rechtskonservative Regierung will, dass das so bleibt.  …
Regierung in Österreich will Rauchverbot kippen - und sorgt für Massenprotest
EuGH: Schwangere sind nicht vor Massenentlassungen sicher
Luxemburg (dpa) - Schwangere Frauen sind nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes nicht uneingeschränkt vor einer Kündigung sicher.
EuGH: Schwangere sind nicht vor Massenentlassungen sicher
Söder will verraten, wer hinter seinen Faschingskostümen steckt
Der künftige Ministerpräsident verspricht großes Kino: Markus Söder geht auf Tour. Und die trägt den Titel: „Markus Söder persönlich“.
Söder will verraten, wer hinter seinen Faschingskostümen steckt

Kommentare