+
Am 21. August 2015 hatten mehrere Fahrgäste einen mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr und einer Pistole bewaffneten 25-jährigen Marokkaner in einem Thalys-Hochgeschwindigkeitszug von Amsterdam nach Paris überwältigt. 

Nach Attacke in Thalys-Zug

EU-Minister beraten über Sicherheit in Zügen

Paris - Als Reaktion auf den vereitelten Anschlag in einem Thalys-Schnellzug kommen die EU-Innen- und Verkehrsminister am Samstag in Paris zu einem Treffen zusammen.

Dabei solle über "sehr konkrete Vorschläge" für zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen beraten werden, sagte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve am Mittwoch im Radiosender France Inter. Nach dem Angriff vom vergangenen Freitag war in mehreren Ländern - auch in Deutschland - eine Debatte über die Sicherheit im Zugverkehr ausgebrochen.

Der Marokkaner Ayoub El Khazzani hatte in einem Thalys-Schnellzug auf dem Weg von Amsterdam nach Paris das Feuer eröffnet. Zwei US-Soldaten und weitere Passagiere überwältigten den 25-Jährigen und verhinderten damit vermutlich ein Blutbad. Einer der Soldaten und ein weiterer Passagier wurden schwer verletzt.

In der Nacht auf Mittwoch wurde der Angreifer formell eines Terrorvorhabens beschuldigt. Die Ermittler sind überzeugt, dass er einen islamistischen Anschlag verüben wollte. El Khazzani bestreitet das und spricht von einem versuchten Überfall.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FDP-Chef Lindner stellt türkische Nato-Zugehörigkeit infrage
Berlin (dpa) - Angesichts des Streits zwischen Berlin und Ankara über den Besuch deutscher Abgeordneter bei den Bundeswehr-Soldaten in Incirlik stellt FDP-Chef Christian …
FDP-Chef Lindner stellt türkische Nato-Zugehörigkeit infrage
Manchester-Anschlag: Warum sich viele Briten Bienen-Tattoos stechen lassen
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet mehrere …
Manchester-Anschlag: Warum sich viele Briten Bienen-Tattoos stechen lassen
Scharfe Kritik an Untätigkeit der G7 in Flüchtlingskrise: „Skandal“
Entwicklungsorganisationen haben die Staats- und Regierungschefs der sieben reichen Industrienationen wegen Untätigkeit in der Flüchtlingskrise scharf kritisiert.
Scharfe Kritik an Untätigkeit der G7 in Flüchtlingskrise: „Skandal“
G7-Gipfel: Streit um Klimapolitik - Einigung mit Trump beim Thema Handel?
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
G7-Gipfel: Streit um Klimapolitik - Einigung mit Trump beim Thema Handel?

Kommentare