+
Zehntausende Flüchtlinge gilt es umzuverteilen.

So viele Menschen will Deutschland aufnehmen

EU-Minister beraten über Verteilung von Flüchtlingen

Brüssel - Die EU-Innenminister nehmen am Montag einen neuen Anlauf, sich auf die Verteilung von 40.000 Flüchtlingen innerhalb Europas zu verständigen

Das Zusammenkommen ist für 15.00 Uhr geplant. Bei ihrem letzten Treffen Anfang Juli hatte Deutschland bereits die Aufnahme von 9000 Flüchtlingen aus den Hauptankunftsländern Italien und Griechenland zugesagt, andere Länder waren aber noch keine Verpflichtungen eingegangen.

Die Staats- und Regierungschefs hatten den Ministern bei ihrem Gipfel im Juni eine Frist bis Ende Juli gesetzt, um die Zahl von 40.000 zu erreichen. Pläne der EU-Kommission, verpflichtende Quoten für die Verteilung einzuführen, waren damals am Widerstand Großbritanniens und einer Reihe osteuropäischer Staaten gescheitert. Deshalb erfolgt die Aufnahme nun auf der Basis freiwilliger Zusagen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror in Barcelona: Polizei startet mehrere Razzien und weitet Fahndung aus
Terror in Barcelona: Polizei startet mehrer Razzien und weitet Fahndung aus. Alle Nachrichten im News-Ticker.
Terror in Barcelona: Polizei startet mehrere Razzien und weitet Fahndung aus
Kabinett berät über Subventionen und Computerautos
Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett befasst sich heute unter anderem mit ethischen Prinzipien für teilweise selbstfahrende Autos. Verkehrsminister Dobrindt (CSU) hatte …
Kabinett berät über Subventionen und Computerautos
Fast die Hälfte der Wähler ist noch unentschlossen
Viele Bundesbürger halten die Bundestagswahl Umfragen zufolge bereits für entschieden. Dabei weiß fast die Hälfte noch gar nicht, was sie überhaupt wählen soll.
Fast die Hälfte der Wähler ist noch unentschlossen
Türkischer EU-Minister: Gabriel redet wie ein "Rassist"
Eine neuer Angriff eines türkischen Diplomaten auf einen deutschen Politiker. Sigmar Gabriel wird vorgeworfen, wie ein „Rassist“ zu reden. Auch Österreichs Außenminister …
Türkischer EU-Minister: Gabriel redet wie ein "Rassist"

Kommentare