+
Zehntausende Flüchtlinge gilt es umzuverteilen.

So viele Menschen will Deutschland aufnehmen

EU-Minister beraten über Verteilung von Flüchtlingen

Brüssel - Die EU-Innenminister nehmen am Montag einen neuen Anlauf, sich auf die Verteilung von 40.000 Flüchtlingen innerhalb Europas zu verständigen

Das Zusammenkommen ist für 15.00 Uhr geplant. Bei ihrem letzten Treffen Anfang Juli hatte Deutschland bereits die Aufnahme von 9000 Flüchtlingen aus den Hauptankunftsländern Italien und Griechenland zugesagt, andere Länder waren aber noch keine Verpflichtungen eingegangen.

Die Staats- und Regierungschefs hatten den Ministern bei ihrem Gipfel im Juni eine Frist bis Ende Juli gesetzt, um die Zahl von 40.000 zu erreichen. Pläne der EU-Kommission, verpflichtende Quoten für die Verteilung einzuführen, waren damals am Widerstand Großbritanniens und einer Reihe osteuropäischer Staaten gescheitert. Deshalb erfolgt die Aufnahme nun auf der Basis freiwilliger Zusagen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lars Klingbeil soll neuer SPD-Generalsekretär werden
SPD-Chef Schulz setzt sich über Bedenken hinweg und macht seinen Wunschkandidaten zum Generalsekretär. Ärger gibt es auch in einer anderen Personalfrage. Schulz moniert …
Lars Klingbeil soll neuer SPD-Generalsekretär werden
Trump soll Soldaten-Witwe zum Weinen gebracht haben - das sagt er zu dem Vorwurf
Nach dem Telefonat von Donald Trump mit der Witwe des in Niger getöteten Soldaten, warf diese ihm vor nicht einmal den Namen ihres verstorbenen Mannes gewusst zu haben. …
Trump soll Soldaten-Witwe zum Weinen gebracht haben - das sagt er zu dem Vorwurf
Zeitung: 200 rechtsextreme Bundeswehrsoldaten seit 2008
Berlin (dpa) - Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat einem Zeitungsbericht zufolge seit 2008 rund 200 Bundeswehrsoldaten als rechtsextrem eingestuft.
Zeitung: 200 rechtsextreme Bundeswehrsoldaten seit 2008
Menschenrechtler: IS exekutierte 116 Menschen
Die Gräueltaten des IS sorgen weltweit für Empörung. Jetzt deckten Menschenrechtler in Syrien einen neuen Vorfall auf.
Menschenrechtler: IS exekutierte 116 Menschen

Kommentare