+
Nadja Hirsch (FDP).

Bewerber aus Bayern

Kandidaten der kleinen Parteien fürs EU-Parlament

Brüssel/München - Wer schafft den Sprung ins Europa-Parlament? Diese bayerischen Kandidaten schicken die kleinen Parteien ins Rennen.

Sie könnte Kultstatus erlangen: Schafft Nadja Hirsch die Wiederwahl, wäre sie das letzte liberale bayerische Einhorn in den Parlamenten Münchens, Berlins und Straßburgs. Die Münchner FDP-Europaabgeordnete liegt auf Platz 4 der Bundesliste – und muss deshalb am Wahlabend wohl zittern. 2009 wechselte sie von der Kommunal- in die Europapolitik und erlebte gleich zum Einstieg mit der Finanz- und Staatsschuldenkrise die ganze Bandbreite europäischer Höhen und Tiefen. Die 35-jährige studierte Psychologin kämpft vor allem für besseren Datenschutz.

Europawahl 2014: Der Tag nach der Wahl im Ticker

Die Linke schickt zwei bayerische Kandidaten ins Rennen, wobei wohl nur Thomas Händel (Platz 2) der Einzug ins Europaparlament gelingen dürfte. Der 60-Jährige aus Fürth ist seit 2009 Mitglied des EU-Parlaments. Sein Schwerpunkt ist die Wirtschaftspolitik.

ÖDP mit Klaus Buchner an der Spitze

Die Freien Wähler  schicken eine Bayerin ins EU-Parlament. Die Landtagsabgeordnete Ulrike Müller (51) ist bundesweite Spitzenkandidatin der Partei. Die schwäbische Agrarpolitikerin, noch immer aktive Bäuerin, will die Freien Wähler in Brüssel als unabhängige und wertkonservative Kraft präsentieren.

Wenngleich die AfD mit großer Sicherheit ins EU-Parlament einziehen wird, dürfte wohl kein bayerischer Kandidat zum Zug kommen. Noch am besten platziert ist Dirk Driesang aus Eichenau (Kreis Fürstenfeldbruck). Der 48-Jährige, der im Chor des Staatstheaters am Gärtnerplatz singt, tritt aber nur auf Platz 11 an.

Bei der ÖDP ist der bayerische Spitzenkandidat zugleich der bundesweite: Der Münchner Physiker Klaus Buchner (72) führt die Liste der Ökologisch Demokratischen Partei an.

Um tatsächlich einen Sitz zu erringen, müsste die ÖDP ihr Ergebnis von 2009 (0,5 Prozent) allerdings nahezu verdoppeln. Sollte dies klappen, will sich Buchner für einen europaweiten Atomausstieg und die Energiewende starkmachen. 

 aw/cd/mcf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage
Der Iran testet eine neue Mittelstreckenrakete. US-Präsident Donald Trump stellt daraufhin das Atomabkommen mit Teheran erneut infrage. Wie im anders gearteten Konflikt …
Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage
Die Deutschen nutzen ihre Chance: Rege Wahlbeteiligung bis Mittag
Am Sonntagmittag sah es so aus, als würden sich mehr Menschen an der Bundestagswahl 2017 beteiligen, als noch im Jahr 2013. 
Die Deutschen nutzen ihre Chance: Rege Wahlbeteiligung bis Mittag
Madrid übernimmt Kontrolle der katalanischen Polizei
Am 1. Oktober wollen die Separatisten in Katalonien über die Abspaltung von Spanien abstimmen. Das "verbindliche Referendum", das von der Justiz untersagt wurde, will …
Madrid übernimmt Kontrolle der katalanischen Polizei
Nein-Trend bei Abstimmung über Rentenreform in der Schweiz
Frauen sollen in der Schweiz ein Jahr später in Rente gehen und die Mehrwertsteuer um 0,3 Prozent steigen - das sieht eine Rentenreform vor. Doch schon am Mittag …
Nein-Trend bei Abstimmung über Rentenreform in der Schweiz

Kommentare