EU-Petition zum Wasser erfolgreich

Berlin - Die Europäische Bürgerinitiative gegen die Trinkwasser-Privatisierung hat eine große Hürde genommen. Insgesamt 1,4 Millionen Menschen in acht Mitgliedsstaaten der Union haben die Petition nun unterzeichnet.

Das teilte die Gewerkschaft Verdi in Berlin mit. Über eine Million kommen allein aus Deutschland. Zuletzt erreichte die Unterschriftenaktion in Luxemburg, Finnland und Litauen die erforderliche Mindestbeteiligung. Zuvor hatten schon Deutschland, Österreich, Belgien, Slowenien und die Slowakei das Mindestquorum erreicht.

Damit sind die Anforderungen für eine Anhörung durch die EU-Kommission erreicht. Ziel der Petition ist es, eine Trinkwasser-Privatisierung zu verhindern. Am Montag gibt es dazu neue Verhandlungen auf EU-Ebene.

dw

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin
Berlin (dpa) - Einige Hundert Menschen aus linken Gruppen haben einen Protestzug gegen eine Neonazi-Demonstration in Berlin-Spandau gestartet. Die Teilnehmer liefen in …
Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin
Warum Barcelona? Islamisten wollen Spanien „zurückerobern“
Die Iberische Halbinsel ist seit Jahren im Visier von Terroristen – Barcelona gilt als Hochburg. 
Warum Barcelona? Islamisten wollen Spanien „zurückerobern“
Interview: „Terror ist ein Angriff auf den Islam“
Woher kommt der islamische Terrorismus? Im Interview spricht der Vorsitzende der Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat über die Ursachen und die Verantwortung …
Interview: „Terror ist ein Angriff auf den Islam“
Terror-Experte: Bundestagswahl könnte Anschlagsziel sein
Der Autor und Terror-Experte Bruno Schirra spricht im Interview über die Entwicklung der Anschläge, den Einfluss arabischer Staaten und welche möglichen gefahren drohen.
Terror-Experte: Bundestagswahl könnte Anschlagsziel sein

Kommentare