+
Knut Fleckenstein sieht das Schengener Abkommen in Gefahr.

EU-Politiker Fleckenstein warnt

Großer wirtschaftlicher Schaden, wenn Schengen fällt

Berlin - Angesichts jüngster Appelle für einen stärkeren innereuropäischen Grenzschutz in der Flüchtlingskrise hat ein führender EU-Politiker vor einem Aus für Schengen gewarnt.

„Wenn Schengen wirklich fallen sollte, wenn wir anfangen sollten, unsere Grenzen wieder dicht zu machen, wäre das ein wirklich großer wirtschaftlicher Schaden für alle, die Handel treiben“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament, Knut Fleckenstein, am Dienstag im rbb-Inforadio. „Alles, was die EU ausmacht, würde damit infrage gestellt. Das dürfen wir nicht zulassen.“

Es geht nicht nur darum, Flüchtlinge davon abzuhalten, zu kommen. Sondern es gehe darum, Lasten gemeinsam zu schultern und Solidarität nicht als Einbahnstraße zu begreifen, sagte Fleckenstein. Man müsse den Flüchtlingen deutlich sagen, dass man zu dem Angebot, Asyl zu gewähren, stehe: „Aber wohin innerhalb der Europäischen Union, könnt ihr (die Flüchtlinge) nicht selbst bestimmen.“ Zweitens müsse eine europäische Lösung gefunden werden. „Also entweder muss man Flüchtlinge aufnehmen oder man muss sich in irgendeiner Form finanziell daran beteiligen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CNN berichtet: Motiv für Attentat war Nahost-Konflikt
Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat es nach Angaben der Polizei eine Explosion in der Nähe des Busbahnhofs „Port Authority“ gegeben.
CNN berichtet: Motiv für Attentat war Nahost-Konflikt
Trump will Fundament für Mars-Mission legen
Donald Trump hat große Ziele: Langfristig sollen Astronauten auf dem Mars landen und forschen. Vorher aber soll ein anderer Himmelskörper Besuch von Menschen bekommen.
Trump will Fundament für Mars-Mission legen
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Was macht die noch geschäftsführende "alte" GroKo mit dem großen Streitthema Glyphosat, wenn schon am Mittwoch Gespräche über eine neue große Koalition beginnen …
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Pleite für Trump: US-Militär muss Transgender vom 1. Januar an aufnehmen
Trump wollte Transgender die Aufnahme ins Militär verbieten. Doch nun entschied ein Gericht: Ab 1. Januar dürfen sie sich verpflichten. Das Weiße Haus will nun andere …
Pleite für Trump: US-Militär muss Transgender vom 1. Januar an aufnehmen

Kommentare