+
Für Donald Tusk ist es notwendig, die Außengrenzen der EU notfalls auch energisch zu kontrollierren. Foto: Patrick Seeger

EU-Ratspräsident fordert mehr Einsatz an EU-Grenzen

Berlin (dpa) - Deutschland sollte sich nach Einschätzung von EU-Ratspräsident Donald Tusk mehr beim Schutz der EU-Außengrenzen engagieren.

"Ich verstehe, wenn Deutschland aus historischen Gründen Schwierigkeiten damit hat, ein strenges Regime an seinen Grenzen zu errichten", sagte der frühere polnische Ministerpräsident der "Welt am Sonntag". "Aber europäische Führungsverantwortung heißt für Deutschland auch, die Außengrenzen Europas notfalls energisch in einer paneuropäischen Einheit zu kontrollieren."

Die osteuropäischen EU-Staaten, darunter Tusks Heimat Polen, haben Deutschland wiederholt aufgerufen, sich nicht nur auf die Aufnahme von Flüchtlingen zu konzentrieren sondern vor allem auf die Begrenzung des Zustroms an den Außengrenzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlprogramm der Union: Wo es schon einen Konsens gibt - und wo nicht
In langen Berliner Abenden tüfteln CDU und CSU an ihrem gemeinsamen Wahlprogramm. Der Entwurf bekommt Konturen: Konsens beim Aufstocken des Kindergelds, kalkulierter …
Wahlprogramm der Union: Wo es schon einen Konsens gibt - und wo nicht
Reformbedarf bei der Rente: Die Union kneift
Die Bertelsmann-Stiftung schlägt Alarm und warnt vor wachsender Altersarmut. Es herrscht Reformbedarf in Sachen Rente. Mike Schier kommentiert. 
Reformbedarf bei der Rente: Die Union kneift
Kretschmann plant Initiative für Einwanderungsgesetz
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat eine Bundesratsinitiative für ein Einwanderungsgesetz angekündigt.
Kretschmann plant Initiative für Einwanderungsgesetz
Nato: Zusagen aus 15 Ländern für mehr Afghanistan-Truppen
Die Planungen für eine Aufstockung der Nato-Truppen in Afghanistan kommen voran. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zuletzt eine Erhöhung des deutschen Beitrags …
Nato: Zusagen aus 15 Ländern für mehr Afghanistan-Truppen

Kommentare