+
Kroatien ist das bislang letzte Land, das der EU beigetreten ist.

Wirtschaft muss in Ordnung sein

Demokratie allein reicht nicht für EU-Beitritt

Brüssel - Sechs Balkan-Länder müssen vor einem möglichen Beitritt zur EU nicht nur für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sorgen, sondern auch ihre Wirtschaft in Ordnung bringen.

Die EU-Kommission werde künftig genauere Vorgaben für Wirtschaftsreformen und für striktere Haushaltskontrollen machen. Dies teilte der zuständige EU-Kommissar Stefan Füle am Mittwoch bei der Vorlage von jährlichen Berichten über die Lage in den acht Ländern mit, die sich um Aufnahme in die EU bemühen.

Nur die Türkei und Island - das den Beitrittswunsch im Mai auf Eis gelegt hat - seien funktionierende Marktwirtschaften, sagte Füle vor Abgeordneten des Europaparlaments. Da die EU intern ihre Wirtschafts- und Haushaltspolitik strikter koordiniere, sei dies auch für künftige EU-Länder sinnvoll. Die EU-Finanzminister sollten gemeinsam mit den Beitrittswilligen gezielte Länderempfehlungen ausarbeiten. Zudem würden vor allem die sechs Balkanstaaten (Albanien, Mazedonien, Kosovo, Serbien, Montenegro und Bosnien-Herzegowina) aufgefordert, Programme für Strukturreformen und mehr Wettbewerbsfähigkeit aufzulegen.

Rechtsstaatlichkeit und Demokratie bleiben die wichtigsten Beitritts-Voraussetzungen, versicherte Füle. Mit der Türkei müsse wegen wichtiger Reformen und trotz des gewaltsamen Vorgehens gegen die Opposition intensiv weiter verhandelt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NSU-Prozess: Neues Gutachten über Beate Zschäpe wird vorgelegt
Nach der Kritik an seiner bisherigen Einschätzung wird der psychiatrische Gutachter im NSU-Prozess erneut vernommen. 
NSU-Prozess: Neues Gutachten über Beate Zschäpe wird vorgelegt
Nach Anschlag in Manchester: Polizei weitet Ermittlungen aus
Die Ermittlungen nach dem Terror in Manchester gehen zügig voran. Die Polizei in Großbritannien nimmt einen Verdächtigen im Süden fest und durchsucht drei weitere Häuser …
Nach Anschlag in Manchester: Polizei weitet Ermittlungen aus
Warum Merkel Trump jetzt die Stirn bietet
Es ist keine Abkehr der Kanzlerin von den USA. Dafür ist Angela Merkel die Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten viel zu wichtig. Aber sie löst sich von dem neuen …
Warum Merkel Trump jetzt die Stirn bietet
Minister Schmidt will gesündere Fertigprodukte - Kritik
Im Kampf gegen "Dickmacher" will die Regierung Hersteller dazu bewegen, Zutaten in Fertigprodukten zu verändern. Doch der Opposition geht der Entwurf des …
Minister Schmidt will gesündere Fertigprodukte - Kritik

Kommentare