+
Die EU-Außenminister haben erstmals Richtlinien für ein Handelsabkommen veröffentlicht.

Nach großen Protesten

EU veröffentlicht erstmals Richtlinien für Handelsabkommen

Nach der starken Kritik an intransparenten Freihandelsgesprächen hat die EU erstmals ein komplettes Verhandlungsmandat für ein Partnerschaftsabkommen veröffentlicht.

Brüssel - Die EU-Außenminister beschlossen am Montag, die Richtlinien für neue Verhandlungen mit Chile mit sofortiger Wirkung publik zu machen. Inhalte und Ziele sollten so transparenter und besser verständlich gemacht werden, hieß es zur Begründung. Neben den Leitlinien für die Handelsgespräche enthält das Dokument auch die Vorgaben für die Verhandlungen über die politische Zusammenarbeit und Sicherheitskooperation.

Für große öffentliche Proteste von Umwelt- und Verbraucherschützern hatten in der Vergangenheit vor allem die Pläne für das mit der Regierung von US-Präsident Barack Obama geplante Freihandelsabkommen TTIP gesorgt. Es wurde von der EU-Kommission zunächst auf Grundlage von geheimen Richtlinien der Mitgliedstaaten verhandelt. Sie wurde erst mit mehr als einjähriger Verzögerung öffentlich gemacht. Nach EU-Angaben ist es diesmal allerdings das erste Mal, dass das komplette Mandat veröffentlicht wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit: Entscheidung vertagt! Johnson beantragt wieder einen Aufschub
Großbritannien und die EU haben einen Brexit-Deal ausgehandelt. Doch die Entscheidung wurde wieder vertagt. Nun bittet Premierminister Boris Johnson um einen weiteren …
Brexit: Entscheidung vertagt! Johnson beantragt wieder einen Aufschub
„Invasion in Thüringen“: Lindner-Versprecher im Bundestag bringt auch Merkel zum Schmunzeln
Als Oppositioneller ist es die Aufgabe von Christian Lindner, der Bundesregierung ihre Mängel aufzuzeigen. Blöd nur, wenn der FDP-Chef dabei Schmunzler bei Kanzlerin …
„Invasion in Thüringen“: Lindner-Versprecher im Bundestag bringt auch Merkel zum Schmunzeln
Türkei-Offensive in Syrien: Erdogan droht Kurden mit martialischer Aussage - Trump abgewatscht
Während der Waffenruhe in Nordsyrien droht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Kurden offen. Er plant ein Treffen mit Wladimir Putin. Alle aktuellen …
Türkei-Offensive in Syrien: Erdogan droht Kurden mit martialischer Aussage - Trump abgewatscht
Aufwind für Grüne bei Schweizer Parlamentswahl erwartet
Bern (dpa) - Ein grüner Vormarsch und ein Dämpfer für die Rechtspartei: Das ist die Prognose zur Parlamentswahl in der Schweiz. Am Sonntag entscheidet sich die neue …
Aufwind für Grüne bei Schweizer Parlamentswahl erwartet

Kommentare