+
Nachfolger gesucht: Der Niederländer Jeroen Dijsselbloem scheidet als Chef der Eurogruppe aus dem Amt.

Nachfolger für Dijsselbloem

Kreise: Portugiese Centeno wird Eurogruppen-Vorsitzender

Der portugiesische Finanzminister Mario Centeno leitet künftig die Eurogruppe. Bei der Wahl setzte er sich gegen drei Mitbewerber durch, wie aus Eurogruppen-Kreisen bekannt wurde.

Brüssel - Vor der richtungsweisenden Wahl hatte sich die Bundesregierung offiziell bedeckt gehalten.

"Deutschland wird seinen Beitrag leisten, dass wir zu einer gemeinsamen Lösung kommen", sagte Interimsfinanzminister Peter Altmaier (CDU) vor dem Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel. "Meine Hoffnung ist, dass wir am Ende des Tages ein klares Signal geben, dass die Eurogruppe geschlossen ist und dass sie weiterhin auch geschlossen agieren wird."

In der Eurogruppe entscheiden die Finanzminister der derzeit 19 Staaten, die die Gemeinschaftswährung eingeführt haben, unter anderem über milliardenschwere Kreditprogramme sowie über die Ausrichtung der europäischen Wirtschafts- und Finanzpolitik. Um die Nachfolge des niederländischen Sozialdemokraten Jeroen Dijsselbloem bewerben sich der portugiesische Finanzminister Mario Centeno sowie die Ressortchefs Peter Kazimir (Slowakei), Pierre Gramegna (Luxemburg) und Dana Reizniece-Ozola (Lettland).

Eine der wichtigsten Aufgaben des neuen Eurogruppenchefs dürfte in den kommenden Jahren die Reform der Eurozone werden. "Die Rolle des ESM kann verstärkt werden. Ich glaube auch, dass der Stabilitäts- und Wachstumspakt vereinfacht werden muss", sagte Gramegna. Im Stabilitätspakt werden unter anderem die sogenannten Maastricht-Kriterien zur zulässigen Neuverschuldung von Staaten festgelegt.

dpa

Hintergründe zum ESM-Gouverneursrat

Geschichte der Eurogruppe

Arbeitsprogramm der Eurogruppe

Aufgaben des Eurogruppen-Vorsitzenden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ukrainisches Gericht verkündet Urteil gegen Ex-Präsidenten
Kiew (dpa) - Im umstrittenen Kiewer Prozess gegen den ukrainischen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch soll am Donnerstag (ab 08.00 Uhr MEZ) in Abwesenheit des …
Ukrainisches Gericht verkündet Urteil gegen Ex-Präsidenten
Venezuela: Oppositionsführer erklärt sich zum Präsidenten
Der junge Parlamentschef Guaidó wagt den offenen Machtkampf mit Präsident Maduro in Venezuela. Unterstützt wird er von US-Präsident Trump, der Maduro zum Abdanken …
Venezuela: Oppositionsführer erklärt sich zum Präsidenten
Trump darf für Rede nicht ins Abgeordnetenhaus
Das politische Ränkespiel rund um den Shutdown in Washington treibt immer neue Blüten. Derweil müssen 800 000 Menschen zusehen, wie sie sie sich und ihre Familien …
Trump darf für Rede nicht ins Abgeordnetenhaus
Venezuela bricht diplomatische Beziehungen zu USA ab - weil Trump Präsidenten anerkannte?
Oppositionsführer Juan Guaidó erklärte sich zum Übergangspräsidenten Venezuelas. US-Präsident Donald Trump erkannte ihn schon wenige Minuten später an.
Venezuela bricht diplomatische Beziehungen zu USA ab - weil Trump Präsidenten anerkannte?

Kommentare