+
Der luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker (links) trifft sich am Freitag mit , dem niederländischen Finanzminister Jeroen Dijsselbloem in Luxemburg.

Eurogruppen-Chef: Weg frei für Dijsselbloem

Brüssel - Den französischen Vorbehalten zum Trotz soll der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem schon am kommenden Montag zum neuen Chef der Eurogruppe gewählt werden.

Der 46-Jährige habe ihm seine Kandidatur präsentiert, und es sei „eine gute“, sagte der scheidende Vorsitzende, der luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker, am Freitag nach einem Treffen mit Dijsselbloem in Luxemburg.

Der Kandidat selbst sagte, er wolle seinen Kollegen am Montag seine Prioritäten vorstellen. Das sei das richtige Vorgehen. Frankreichs Finanzminister Pierre Moscovici hatte am Donnerstag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ moniert, es gebe noch kein offizielles Verfahren für die Juncker-Nachfolge und Moscovici habe seine „Vision“ für die Zukunft der Währungsunion noch nicht dargelegt. Mit einer Verschiebung der Kür wird dennoch auch in hohen Eurogruppenkreisen nicht mehr gerechnet.

Das sind die wichtigsten Organe der EU

Das sind die wichtigsten Organe der EU

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl 2018: Erdogans Vorsprung schrumpft - massive Manipulationsvorwürfe - Oppositionspolitiker erschossen
Die Türkei wählt am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. An Machthaber Recep Tayyip Erdogan wird dabei wohl kein Weg vorbei führen. Alle News bei uns …
Türkei-Wahl 2018: Erdogans Vorsprung schrumpft - massive Manipulationsvorwürfe - Oppositionspolitiker erschossen
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - doch die bleibt optimistisch
Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich in der Asylkrise einen erbitterten Streit. Am Sonntag muss die Kanzlerin beim Mini-Gipfel der EU liefern, doch ein Plan …
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - doch die bleibt optimistisch
Maybrit Illner: Darum fehlte die Talkmasterin in eigener ZDF-Sendung
Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ fehlte am Donnerstagabend ausgerechnet die Gastgeberin. Der Grund ist ein trauriger. Ihr Ersatzmann machte seine Sache souverän.
Maybrit Illner: Darum fehlte die Talkmasterin in eigener ZDF-Sendung
EU-Gipfel: Italien will „radikalen Wandel“ bei Migrationspolitik
Italien dringt mit einem neuen Vorschlag im Migrationsstreit auf einen „radikalen Wandel“ der europäischen Asylpolitik.
EU-Gipfel: Italien will „radikalen Wandel“ bei Migrationspolitik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.