+
Die Ergebnisse der Europawahl 2019 errechnet jeder EU-Staat für sich selbst.

Die Zahlen im Detail

Europawahl-Ergebnisse aus allen EU-Staaten und Sitzverteilung im Europaparlament

Am 26. Mai werden viele vorläufige Ergebnisse der Europawahl 2019 feststehen. Hier finden Sie nationale Zahlen und die Sitzverteilung im EU-Parlament.

Zwischen dem 23. und 26. Mai sind die Bürger der Europäischen Union aufgerufen, ein neues Europaparlament zu wählen. In Deutschland wird wie immer am Sonntag gewählt, doch in anderen Ländern sieht das teils ganz anders aus. Bereits am Donnerstag halten zum Beispiel die Briten ihre Europawahl ab. In einigen Ländern, die früher dran sind, gibt es nach Schließung der Wahllokale schon Prognosen zum Ergebnis. Erst am Sonntag findet aber die Wahl in der großen Mehrzahl der EU-Staaten statt. Erst dann gibt es auch konkrete Zahlen, mit denen sich die Sitzverteilung im neuen EU-Parlament berechnen lässt. Mehr dazu erfahren Sie in der Übersicht der Termine für die Europawahl 2019.

Ergebnisse aus allen EU-Staaten und neue Sitzverteilung

Die Sitzverteilung im Europaparlament errechnet sich dadurch, dass jedes Land eine feste Anzahl von Abgeordneten hat. Wer in diesem Kontingent einen Sitz erhält, bestimmt jeweils das nationale Wahlergebnis.

Die Kräfteverhältnisse nach der Europawahl 2019 haben direkte personelle Auswirkungen. Die nationalen Parteien haben sich zu Fraktionen im Europaparlament zusammengeschlossen. Die größte Fraktion wird wiederum mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den neuen EU-Kommissionspräsidenten stellen. Die konservative EVP und die sozialdemokratische SPE haben die besten Chancen. Weiter unten können Sie sehen, wie die Ergebnisse aller EU-Staaten im Detail aussehen.

Falls Sie genauer wissen möchten, wie speziell in Deutschland gewählt wurde, erhalten Sie unter dem folgenden Link die genauen Ergebnisse aus Deutschland und den Bundesländern.

Die folgenden Diagramme und Karten basieren auf Daten, die fortlaufend aktualisiert werden. Es kann einige Sekunden dauern, bis die Ansicht vollständig geladen ist.

Wahlergebnisse in den einzelnen EU-Staaten

Mit einem Klick auf die interaktive Karte können Sie jedes Land der Europäischen Union auswählen, um die Wahlergebnisse anzusehen.

Alternativ können Sie auch nach dem Namen des Landes suchen. Dazu klicken Sie einfach auf den Pfeil über der Karte, wodurch sich eine alphabetisch sortierte Liste aller Länder öffnet. Darüber finden Sie das Suchfeld.

Prozentuale Stimmenverteilung im Europaparlament

Gewinne und Verluste bei der Europawahl 2019

Sitzverteilung im Europaparlament

Trotz Austritts-Plänen: Die Briten wählen ein neues EU-Parlament. Wird es ein Erdrutschsieg für die Brexit-Partei? Alle Entwicklungen und Zahlen im Live-Ticker. Den Ergebnis-Ticker zur Europawahl in den Niederlanden gibt es hier.

rm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Skandal“ - Aktivistin Luisa Neubauer urteilt vernichtend über das Klimapaket der Bundesregierung
Die GroKo will am Freitag ihr großes Klimapaket beschließen. Erste Inhalte sind bekannt - Kritik stammt von Umweltschutzverbänden und aus den eigenen Reihen.
„Ein Skandal“ - Aktivistin Luisa Neubauer urteilt vernichtend über das Klimapaket der Bundesregierung
AfD-Gruppe sieht Anhaltspunkte für Verfassungsfeindlichkeit
Niemand in der AfD fällt nach Einschätzung der internen "Arbeitsgruppe Verfassungsschutz" so häufig durch mehrdeutige oder problematische Aussagen auf wie Björn Höcke. …
AfD-Gruppe sieht Anhaltspunkte für Verfassungsfeindlichkeit
In Deutschland „klimastreikten“ 1,4 Millionen - in Paris wurde Demo ein Flop
Im Rahmen der „Fridays for Future“-Proteste gingen am Freitag Millionen Menschen weltweit auf die Straßen. Besonders erfolgreich waren die Demos in Deutschland.
In Deutschland „klimastreikten“ 1,4 Millionen - in Paris wurde Demo ein Flop
Hoffnung im Brexit-Streit - aber noch keine Fortschritte
Es bleibt mühsam zwischen den Unterhändlern der Europäischen Union und Großbritanniens. Aber immerhin: Sie reden wieder und sind sich zumindest in einem Punkt einig.
Hoffnung im Brexit-Streit - aber noch keine Fortschritte

Kommentare