+
Der CSU-Politiker Peter Gauweiler zieht erneut vors Bundesverfassungsgericht.

Schwere Vorwürfe gegen Mario Draghi

Eurorettung: Gauweiler klagt erneut in Karlsruhe

Karlsruhe - Der CSU-Politiker Peter Gauweiler hat erneut beim Bundesverfassungsgericht gegen Maßnahmen zur Bewältigung der Euro-Schuldenkrise geklagt.

Dieses Mal richtet er sich gegen das Programm „Quantitative Easing (QE)“, mit dem die Europäische Zentralbank (EZB) seit März (Staats-)Anleihen kauft. Das Programm sei undemokratisch und hebele das Wahlrecht der Deutschen aus, sagte Gauweiler am Dienstag in Karlsruhe.

In der im Oktober eingereichten Klage erhebt Gauweiler außerdem schwere Vorwürfe gegen Mario Draghi: Der EZB-Präsident sei befangen, hieß es. Aufgrund seiner beruflichen Vergangenheit etwa als früherer Generaldirektor des italienischen Finanzministeriums dürfe Draghi nicht an geldpolitischen Beschlüssen zugunsten von Krisenstaaten mitwirken.

Das QE-Programm soll die Konjunktur ankurbeln und die Inflation anheizen. Dafür wendet die EZB seit März dieses Jahres 60 Milliarden Euro pro Monat auf. QE soll verlängert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unicef: 200 Kinder auf Flucht über Mittelmeer gestorben
Rund 5500 unbegleitete Minderjährige seien seit Januar in Italien angekommen. Die Zahl der Kinder, die auf dem Weg über das Mittelmeer ihr Leben lassen mussten, ist …
Unicef: 200 Kinder auf Flucht über Mittelmeer gestorben
Nach Anschlag: Attentäter wurde aus Moschee geworfen
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Nun gibt es neue Details über …
Nach Anschlag: Attentäter wurde aus Moschee geworfen
Wegen Bundeswehr-Abzug: Merkel droht Erdogan bei Nato-Gipfel
Wegen der Besuchsverbote für Bundestagsabgeordnete hat Angela Merkel mit dem Abzug deutscher Soldaten vom türkischen Luftwaffenstützpunkt in Incirlik gedroht.
Wegen Bundeswehr-Abzug: Merkel droht Erdogan bei Nato-Gipfel
Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester
Der Attentäter Salman Abedi kam von Düsseldorf aus nach Manchester. Allerdings stieg er hier nach Erkenntnissen der Ermittler am Flughafen nur um. Schon früher soll er …
Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Kommentare