+
Über die Höhe der Zahlungen soll eine unabhängige Kommission entscheiden. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Evangelische Kirche zahlt Missbrauchsopfern Entschädigung

München (dpa) - Die evangelische Landeskirche in Bayern entschädigt Opfer sexueller Gewalt. Die Kirche und die Diakonie übernähmen Verantwortung für das Leid, das den Opfern zugefügt worden sei, teilte ein Sprecher in München mit.

Geld können Menschen bekommen, "die glaubhaft machen, dass sie sexuelle Übergriffe durch kirchliche oder diakonische Mitarbeitende erlitten haben, und deren Ansprüche gegenüber den Tätern und den Institutionen inzwischen verjährt sind". Über die Höhe der Zahlungen entscheidet eine unabhängige Kommission.

Die Landeskirche setzt damit nach eigenen Angaben eine Orientierungshilfe der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) um. Diesen Empfehlungen folge etwa die Hälfte der Landeskirchen in Deutschland, sagte ein EKD-Sprecher. In den anderen Landeskirchen seien noch keine Anträge auf Entschädigung gestellt worden, also hätten die Verantwortlichen noch nicht tätig werden müssen. Katholische Bistümer leisten schon seit einigen Jahren Entschädigungszahlungen.

Es gehe aber nicht nur ums Geld, betonte Kirchenrätin Johanna Beyer, Leiterin der landeskirchlichen Anlaufstelle für Opfer sexualisierter Gewalt in München: "Viele Menschen, die sexualisierte Gewalt erlitten haben, wollen zuallererst, dass die Kirche ihr Leid und ihren Schmerz wahrnimmt." Mit der Kommission gebe es nun ein Gremium, das sich mit jeder einzelnen Lebensgeschichte befasse und das erlittene Leid anerkenne.

Wie viel Geld die Landeskirche für die Zahlungen genau eingeplant hat, will sie nicht veröffentlichen. Die Kommission sei in ihren Entscheidungen völlig frei, welche Summe sie jeweils für angemessen hält, sagte der Sprecher. Dem Gremium gehören unter anderem Experten für Psychotherapie an sowie die ehemalige Präsidentin der Landessynode, die Juristin Dorothea Deneke-Stoll.

Weitere Infos zum Thema sexualisierte Gewalt auf den Seiten der Landeskirche

EKD-Orientierungshilfe

Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

Zwischenbilanz Deutsche Bischofskonferenz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei wählt Parlament und mächtigen Präsidenten
Istanbul (dpa) - Fast eineinhalb Jahre früher als geplant werden in der Türkei der Präsident und ein neues Parlament gewählt. Knapp 60 Millionen Türken sind zur …
Türkei wählt Parlament und mächtigen Präsidenten
Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien
Der neue Regierungschef von Äthiopien hat das bislang mit harter Hand regierte Land in nur wenigen Monaten aufgerüttelt. Seine Reformen finden viel Zuspruch. Doch bei …
Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Ein junger Geflüchteter aus Eritrea griff vier Menschen in Ottobrunn an. Einer Notärztin wurden mehrere Zähne ausgeschlagen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann …
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Angela Merkel streckt die Zunge raus - das steckt dahinter
Angela Merkel streckt die Zunge raus. Verliert die Kanzlerin in Anbetracht der vielen Querelen allmählich etwa doch die Contenance? Oder wie ist diese Geste zu deuten? 
Angela Merkel streckt die Zunge raus - das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.