+
Charles M. Huber sitzt nun für die CDU im Bundestag

Ex-"Alte"-Star Huber sitzt nun im Bundestag

Darmstadt - Der über die ZDF-Krimiserie „Der Alte“ bekanntgewordene Schauspieler Charles M. Huber zieht für die CDU in den Bundestag ein.

Der 56-Jährige verlor zwar bei der Wahl am Sonntag in Darmstadt als Direktkandidat gegen die frühere Justizministerin Brigitte Zypries (SPD). Er schaffte aber über die CDU-Landesliste den Sprung ins Parlament, wie der Bundeswahlleiter am Dienstag mitteilte. Er bestätigte entsprechende Medienberichte. Aus Hessen kommen insgesamt 21 CDU-Abgeordnete in den neuen Bundestag, vier davon über die Landesliste. Huber waren mit Platz 19 zunächst keine großen Chancen eingeräumt worden.

Diese Politiker treten vorerst aus dem Rampenlicht

Diese Politiker treten vorerst aus dem Rampenlicht

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Führungsgremien von CDU und CSU beraten über Asylstreit
Keine Seite will nachgeben. Kanzlerin Merkel beharrt auf einer europäischen Lösung der Asylfrage, Innenminister Seehofer fordert den nationalen Alleingang. Heute treffen …
Führungsgremien von CDU und CSU beraten über Asylstreit
Schicksalstag für den Friedensprozess in Kolumbien
Erstmals seit langem steht Kolumbien vor einer echten Richtungsentscheidung: Die Kandidaten aus dem rechten und linken Lager haben grundverschiedene Zukunftsvisionen. …
Schicksalstag für den Friedensprozess in Kolumbien
Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin
Erst Fußball gucken und dann der unangenehmere Teil: nämlich Beratungen über den Asylstreit mit der Schwesterpartei CSU. Angela Merkel hat die engste Führungsspitze der …
Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin
Taliban zerschlagen Hoffnungen auf längere Waffenruhe in Afghanistan
Die historische Waffenruhe in Afghanistan ist voraussichtlich nicht von Dauer. Ein Taliban-Sprecher erteilte am Sonntag der von der Regierung angebotenen Verlängerung …
Taliban zerschlagen Hoffnungen auf längere Waffenruhe in Afghanistan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.