+
Heribert Hellenbroich ist mit 77 Jahren gestorben.

Mit 77 Jahren

Ex-BND-Präsident Hellenbroich gestorben

Berlin - Mit 77 Jahren gestorben: Der ehemalige Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz und des Bundesnachrichtendienstes, Heribert Hellenbroich, ist tot.

Der Deutschen Presse-Agentur wurde eine Meldung des Kölner „Express“ am Donnerstagabend bestätigt. Danach starb Hellenbroich bereits am 10. Juli mit 77 Jahren in seinem Haus in Köln-Roggendorf. Seine Karriere wurde durch die sogenannte Tiedge-Affäre jäh beendet. Hansjoachim Tiedge war der für die Abwehr von DDR-Spionage zuständige Regierungsdirektor des Verfassungsschutzes und hatte sich 1985 in den Osten abgesetzt. Hellenbroich wurde am 14. Mai 1937 in Köln geboren.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Kriegserklärung“: Nordkorea droht mit Abschuss von US-Kampfjets
Der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea eskaliert weiter. Die Führung in Pjöngjang sieht eine „Kriegserklärung“ - und droht damit, US-Kampfjets abzuschießen.
„Kriegserklärung“: Nordkorea droht mit Abschuss von US-Kampfjets
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Seehofer fordert: Erst die Obergrenze - dann die Koalition
Die ganz großen Drohungen hat Horst Seehofer wieder eingepackt - aber der CSU-Chef will erst über Koalitionen sprechen, wenn es eine Lösung in Sachen Obergrenze gibt.
Seehofer fordert: Erst die Obergrenze - dann die Koalition
AfD: Co-Chef droht Petry mit Parteiausschluss
Der Neustart läuft für den Bundestag am Montag holprig. Während sich die CSU an die Obergrenze klammert, droht bei der AfD der nächste prominente Partei-Ausschluss. Alle …
AfD: Co-Chef droht Petry mit Parteiausschluss

Kommentare