+
Steigt jetzt für die Kommunalpolitik in den Ring: Ex-Boxweltmeister Sebastian Sylvester. 

In Kreistag gewählt

Ex-Boxweltmeister kämpft jetzt mit Argumenten

Greifswald  - Vom Boxring auf die politische Bühne: Ex-Boxweltmeister Sebastian Sylvester ist am Sonntag in den Kreistag des Landkreises Vorpommern-Greifswald gewählt worden.

Der 33-Jährige, der in der Nähe von Greifswald lebt, war als Parteiloser auf der Liste der CDU angetreten.

„Ich denke, dass sich Sebastian Sylvester mit seinen Kompetenzen vor allem im Sport- und sozialen Bereich einbringen wird“, sagte der Kreisvorsitzende der Union, Egbert Liskow, der Nachrichtenagentur dpa am Montag. Insgesamt errang die CDU im Kreistag Vorpommern-Greifswald 24 Sitze - fünf mehr als bislang.

Sylvester wurde 2009 IBF-Weltmeister im Mittelgewicht und verteidigte seinen Titel im Jahr darauf. 2012 beendete er seine Karriere als Profiboxer. Heute arbeitet er als Boxtrainer in Greifswald.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Sloweniens seit fünf Jahren amtierendes Staatsoberhaupt Borut Pahor hat die Präsidentenwahl am Sonntag klar gewonnen.
Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Nachdem der spanische Ministerpräsident Rajoy angekündigt hatte, die Regionalregierung abzusetzen und Neuwahlen auszurufen, steht der katalanische Regierungschef …
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
Die Bundeswehr hat die Ausbildung kurdischer Peschmerga-Kämpfer im Nordirak am Sonntag nach gut einwöchiger Unterbrechung wieder aufgenommen.
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Das Ziel der Veranstalter schien äußerst ehrgeizig, dann aber übertrifft die Beteiligung an ihrer Demonstration sogar ihre Erwartungen. Der Einzug der AfD in den …
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin

Kommentare