+
Kandidiert in Fulda für die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD): Martin Hohmann. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

Ex-CDU-Mann Martin Hohmann kandidiert für AfD

Fulda (dpa) - Der aus der CDU ausgeschlossene frühere Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann wird wieder politisch aktiv. Er kandidiert in Fulda für die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD).

Bei der Kommunalwahl im März 2016 will er auf Platz eins der Parteiliste in den Kreistag einziehen, wie er dem Internetportal Osthessen-News sagte. Als einen Grund nannte der 67-Jährige die aktuelle Asylpolitik.

Hohmann war 2004 nach einer als antisemitisch kritisierten Rede aus der CDU ausgeschlossen worden. Er war dagegen bis zum Bundesgerichtshof gezogen, aber gescheitert. Hohmann hatte sich für Teile seiner Rede entschuldigt. Es sei nicht seine Absicht gewesen, "die Einzigartigkeit des Holocausts zu leugnen". Nach einer gescheiterten Bewerbung als unabhängiger Kandidat bei der Bundestagswahl 2005 hatte er seinen Rückzug aus der Politik verkündet.

Artikel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreyer: Merkel ignoriert Flüchtlingspolitik im Wahlkampf
Mainz (dpa) - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, die Flüchtlingspolitik im Wahlkampf …
Dreyer: Merkel ignoriert Flüchtlingspolitik im Wahlkampf
Italien berät mit Seenotrettern über Verhaltenskodex
Wenn Hilfsorganisationen im Mittelmeer Migranten aus Seenot retten, befolgen sie damit internationales Recht. Nun will die italienische Regierung die Rettungseinsätze …
Italien berät mit Seenotrettern über Verhaltenskodex
Israel entfernt Metalldetektoren am Tempelberg
Israel scheint einen Schritt auf die Palästinenser zuzugehen. Das Sicherheitskabinett entschied, die umstrittenen Metalldetektoren am Tempelberg zu entfernen. Dafür soll …
Israel entfernt Metalldetektoren am Tempelberg
Populistische Ansichten bei rund 30 Prozent der Wähler
Wie populistisch sind die Deutschen? Eine Studie der Bertelsmann Stiftung hat die Frage untersucht. Die Partei mit den unpopulistischten Wählern ist demnach die CDU.
Populistische Ansichten bei rund 30 Prozent der Wähler

Kommentare