+
Guido Westerwelle im Juli 2014 bei der CHIO in Aachen.

Ex-Außenminister "zwischen zwei Leben"

Guido Westerwelle: So ist mein Leben mit dem Krebs 

  • schließen

München - Im Juni 2014 ist bei Guido Westerwelle Leukämie diagnostiziert worden. Nun spricht der Ex-Außenminister erstmals öffentlich über seine Zeit mit dem Krebs.

Der ehemalige Außenminister sieht stark verändert aus. Die Chemo-Therapie hat ihm zugesetzt. Am 17. Juni des vergangenen Jahres ist bei Guido Westerwelle Krebs diagnostiziert worden: Leukämie. "Völlig unvorbereitet, ohne die geringsten Symptome, gewissermaßen zufällig und aus heiterem Himmel", beschreibt er seine Gefühle und Erfahrungen in der "Bild"-Zeitung. Das Blatt druckte am Freitag ein Kapitel seines Buches "Zwischen zwei Leben", in dem Westerwelle seine Erlebnisse und den Weg seiner Genesung hat niedergeschrieben hat.

Dort verarbeitet er alle Rückschläge und positiven Nachrichten, die er seit der Diagnose durchlebt hat. Westerwelle hatte Angst als der Arzt sagte, dass die Chemotherapie allein nicht ausreiche, um ihn zu heilen. Er bräuchte einen Stammzellenspender.

In der schwierigen Phase waren vor allem enge Freunde, die Familie und sein Partner Michael Mronz sowie das Ärzte-Team eine große Hilfe für den ehemaligen FDP-Chef. Vor einigen Monaten teilte Westerwelle mit, dass er zuversichtlich für seine weitere Besserung sei. "Es wird werden", schrieb er damals auf seine Facebook-Seite. Sein Buch ist ab dem 10. November im Handel erhältlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Foto könnte einem Polizisten jede Menge Ärger einbringen
Hat ein Bundespolizist seine Kompetenzen überschritten? Im Internet kursieren Bilder, die den Mann in Arbeitskleidung beim Aufhängen eines Wahlplakats zeigen. Das könnte …
Dieses Foto könnte einem Polizisten jede Menge Ärger einbringen
Kurz nach der Wahl: Merkel wieder ganz die Alte
Das Ergebnis war drastisch, doch Bundeskanzlerin Angela Merkel verweigert die schlechte Laune. Die Kanzlerin will keine großen Debatten, sondern weiter regieren. Doch …
Kurz nach der Wahl: Merkel wieder ganz die Alte
Union: FDP und Grüne bei Jamaika nicht die Bestimmer
Union, FDP und Grüne pokern bereits vor den avisierten Jamaika-Gesprächen. Und in den neuen Fraktionen stehen erste Personalentscheidungen an.
Union: FDP und Grüne bei Jamaika nicht die Bestimmer
Rohingya-Krise: Myanmar bestreitet "ethnische Säuberung"
New York (dpa) - Der UN-Botschafter für Myanmar hat den Vorwurf der "ethnischen Säuberung" der muslimischen Minderheit der Rohingya in seinem Land von sich gewiesen.
Rohingya-Krise: Myanmar bestreitet "ethnische Säuberung"

Kommentare