+
Der griechische Ex-Verkehrsminister Michalis Liapis wurde mit gefälschten Nummernschildern erwischt.

Michalis Liapis

Ex-Griechen-Minister mit gefälschten Kennzeichen

Athen - Peinlich: In Griechenland hat die Polizei ausgerechnet Ex-Verkehrsminister Michalis Liapis mit gefälschten Nummernschildern erwischt.

Diese griechischen Verkehrskontrolleure wollten ihren Augen nicht trauen: Bei einer regulären Kontrolle in einem Athener Vorort haben Polizisten den früheren Verkehrsminister Michalis Liapis (62) am Dienstag mit gefälschten Nummernschildern an seinem teuren Geländefahrzeug erwischt.  Zudem war das Fahrzeug nicht versichert, wie die Polizei mitteilte. Der Ex-Minister, der ohne Führerschein unterwegs war, wurde festgenommen. Er soll jetzt dem Staatsanwalt vorgeführt werden. Liapis Büro wollte sich zunächst nicht zu dem Vorfall äußern.

Der Ex-Minister, der von 2004 bis 2007 amtierte, hatte seine Nummernschilder nach Darstellung der Polizei beim Steueramt abgegeben, um künftig keine Steuern mehr zahlen zu müssen - dann hatte er die gefälschten Schilder montiert. Dem Politiker drohen im Falle einer Verurteilung eine Geldstrafe von bis zu 15.000 Euro sowie eine mehrmonatige Gefängnisstrafe.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie deutsche Städte auf den Terror reagieren
Kann man Innenstädte vor Terrorattacken schützen? Die einen setzen auf bauliche Maßnahmen wie Poller. Andere sprechen von Aktionismus. Auch Politiker sagen: Absolute …
Wie deutsche Städte auf den Terror reagieren
Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin
Berlin (dpa) - Einige Hundert Menschen aus linken Gruppen haben einen Protestzug gegen eine Neonazi-Demonstration in Berlin-Spandau gestartet. Die Teilnehmer liefen in …
Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin
Warum Barcelona? Islamisten wollen Spanien „zurückerobern“
Die Iberische Halbinsel ist seit Jahren im Visier von Terroristen – Barcelona gilt als Hochburg. 
Warum Barcelona? Islamisten wollen Spanien „zurückerobern“
Interview: „Terror ist ein Angriff auf den Islam“
Woher kommt der islamische Terrorismus? Im Interview spricht der Vorsitzende der Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat über die Ursachen und die Verantwortung …
Interview: „Terror ist ein Angriff auf den Islam“

Kommentare