"Sie werden Angriffe verüben"

Ex-IS-Terrorist warnt Westen vor Anschlägen

Istanbul - Ein abtrünniger Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in einem TV-Interview vor Anschlägen der Extremisten im Westen gewarnt.

IS-Kämpfer aus westlichen Staaten betrachteten ihre Heimatländer als ungläubig, sagte der Mann dem amerikanischen Nachrichtenkanal CNN. „Wenn sie eine Möglichkeit haben, werden sie Angriffe verüben.“ Laut einer Mitteilung des Senders vom Donnerstag hatte der Mann die Terrormiliz vor zwei Wochen verlassen, obwohl er der IS-Ideologie noch immer zustimmt.

Zur Enthauptung von zwei US-Journalisten sagte der Mann, damit wollten die Extremisten möglicherweise zeigen, dass ein Europäer oder eine Person aus dem Westen einen Amerikaner töten könne. Die Terrormiliz wolle ihre Kämpfer aus dem Westen präsentieren und so Unterstützern außerhalb Syriens das Gefühl geben, dass sie zur selben Sache gehören. Die Extremisten hatten die beiden in Syrien entführten Journalisten James Foley und Steven Sotloff enthauptet und dazu Videos verbreitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
2016 hatte sich Horst Seehofer festgelegt. Es werde keinen Koalitionsvertrag ohne Obergrenze für Flüchtlinge geben. Doch je näher die Bundestagswahl rückt, desto …
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Inmitten schwerer Spannungen mit Nordkorea starten die USA am Montag ihr jährliches gemeinsames Militärmanöver mit dem Verbündeten Südkorea.
Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Donald Trump scheint sich mehr und mehr zu isolieren. Der Abschied von Chefberater Stephen Bannon könnte der Anfang vom Ende für den US-Präsidenten sein. 
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Italien verstärkt nach Anschlägen Schutz von Sehenswürdigkeiten
Nach den Anschlägen in Katalonien werden in Italien die Schutzmaßnahmen für Fußgängerzonen, Kunstschätze und berühmte Bauwerke verstärkt.
Italien verstärkt nach Anschlägen Schutz von Sehenswürdigkeiten

Kommentare