+
George W. Bush (l) und sein Vater George H.W. Bush beim Trauergottesdienst für die verstorbene Mutter und Frau Barbara Bush. Foto: David J. Phillip/AP

Kurz nach dem Tod seiner Frau

Ex-Präsident Bush mit 93 Jahren auf der Intensivstation

Vor einer Woche war seine Frau Barbara Bush im Alter von 92 Jahren gestorben. Nun liegt der frühere US-Präsident George H.W. Bush auf der Intensivstation einer Klinik in Houston. Eine Infektion hat sich in seine Blut übertragen.

Washington (dpa) - Wenige Tage nach dem Tod seiner Frau Barbara ist der frühere US-Präsident George H.W. Bush in ein Krankenhaus gebracht worden. Der 93-Jährige werde auf der Intensivstation einer Klinik in seiner Heimatstadt Houston (Texas) behandelt, teilte ein Sprecher der Familie mit.

Eine Infektion habe sich ins Blut des 41. US-Präsidenten übertragen. "Er spricht auf die Behandlung an und scheint sich zu erholen", heißt es in der Mitteilung.

Barbara Bush war vor einer Woche im Alter von 92 Jahren gestorben. Beide waren mehr als 70 Jahre lang verheiratet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse auf US-Botschaft in Ankara
Istanbul (dpa) - Unbekannte haben in der türkischen Hauptstadt Ankara mehrere Schüsse auf die US-Botschaft abgegeben. Das meldeten die Sender Habertürk und CNN Türk am …
Schüsse auf US-Botschaft in Ankara
Bewaffneter stürmt Polizeiwache in Barcelona - Er soll „Allahu Akbar“ gerufen haben
Am frühen Montagmorgen stürmte ein bewaffneter Angreifer eine Polizeiwache in Spanien. Die Beamten erschossen den Mann.
Bewaffneter stürmt Polizeiwache in Barcelona - Er soll „Allahu Akbar“ gerufen haben
Schlimmster Pädagogenmangel seit Jahrzehnten
Der teils dramatische Lehrermangel wird sich zum neuen Schuljahr in vielen Bundesländern aus Expertensicht noch zuspitzen. Vor allem an Grundschulen und Förderschulen …
Schlimmster Pädagogenmangel seit Jahrzehnten
Aufbruch zur Familienzusammenführung in Nordkorea
Es ist die erste Familienzusammenführung seit 2015. Die meisten der Teilnehmer sind bereits weit über 80 Jahre alt.
Aufbruch zur Familienzusammenführung in Nordkorea

Kommentare