+
Flaggen von China und den USA in Peking. US-Polizisten haben einen Ex-US-Geheimdienstler festgenommen, der als Spion für China gearbeitet haben soll. Foto: Feng Li/Symbol

Vorwurf des Landesverrates

Ex-US-Geheimdienstler wegen Spionageverdachts festgenommen

Washington (dpa) - Ein ehemaliger Mitarbeiter des US-Geheimdienstes DIA ist im Bundesstaat Washington festgenommen worden, weil er versucht haben soll, sicherheitsrelevante Informationen an China weiterzugeben.

Für den Verrat soll der Mann, der jahrelang Zugang zu hochgeheimen Regierungsdokumenten hatte, mindestens 800.000 US-Dollar (rund 684.000 Euro) erhalten haben, wie das Justizministerium am Montag (Ortszeit) mitteilte.

Einsatzkräfte nahmen den 58-Jährigen auf dem Weg zum Flughafen Seattle-Tacoma im Nordwesten des Landes fest. Von dort aus habe er nach China fliegen wollen, hieß es.

Die DIA hatte den Mann 2006 als Zivilangestellten eingestellt, nachdem er aus der Armee ausgeschieden war. Von 2013 bis 2017 reiste er regelmäßig nach China und nahm in den USA an Militär- und Geheimdienstkonferenzen teil. Ihm wird auch vorgeworfen, exportbeschränkte US-Technologie in China verkauft zu haben. Nach seinem Ausscheiden erregte er den Verdacht von Ermittlern, als er wiederholt versuchte, sich wieder Zugang zu geheimen Informationen zu verschaffen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland
Nächste Woche kommt der türkische Präsident Erdogan nach Berlin. Um seinen umstrittenen Staatsbesuch vorzubereiten, schickt er seinen Finanzminister und Schwiegersohn …
Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland
Schlagabtausch vor der Wahl: Söder und Grünen-Chef Hartmann liefern sich Streitgespräch
Drei Wochen vor der Landtagswahl sind die Spitzenkandidaten Markus Söder (CSU) und Ludwig Hartmann (Grüne) zu einem ersten Rededuell in der Redaktion des Münchner Merkur …
Schlagabtausch vor der Wahl: Söder und Grünen-Chef Hartmann liefern sich Streitgespräch
Neuverhandlung des Maaßen-Deals
Es klingt fast schon wie ein Hilferuf: "Wir haben uns geirrt." Die Causa Maaßen müsse nochmals aufgerollt werden, sagt SPD-Chefin Nahles - und hofft auf Verständnis bei …
Neuverhandlung des Maaßen-Deals
Nahles mit bemerkenswertem Fehler-Eingeständnis im Fall Maaßen - Merkel bekräftigt Verhandlungsbereitschaft 
Die GroKo um Seehofer, Merkel und Nahles stand am Abgrund - das zeigt ein dramatischer Brief. Nichtsdestotrotz soll der Maaßen-Deal nun neu verhandelt werden. Der …
Nahles mit bemerkenswertem Fehler-Eingeständnis im Fall Maaßen - Merkel bekräftigt Verhandlungsbereitschaft 

Kommentare