+
Die Angeklagte Beate Zschäpe (r) steht zwischen ihren Anwälten Anja Sturm und Wolfgang Heer im Gerichtssaal des OLG München. Foto: Andreas Gebert

Ex-V-Mann soll erneut über Hintergründe des NSU aussagen

München (dpa) - Im Münchner NSU-Prozess ist heute erneut der frühere Geheimdienst-V-Mann "Piatto" als Zeuge geladen. Er soll über das Chemnitzer Unterstützer-Umfeld des "Nationalsozialistischen Untergrunds" Auskunft geben.

Bei seiner ersten Vernehmung im Dezember hatte er erklärt, in der Szene sei ständig über Waffen gesprochen worden. An konkrete Hilfen für das damals - 1998 - gerade untergetauchte NSU-Trio Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt konnte er sich demnach nicht erinnern.

Das Gericht hat für die neuerliche Vernehmung "Piattos" zwei Tage eingeplant. Er wird auch am Mittwoch der einzige Zeuge sein. Am Montag hatte sich das Münchner Oberlandesgericht mit dem Nagelbombenanschlag in Köln im Jahr 2004 beschäftigt. Für diese Tat sind Zschäpe und vier mutmaßliche Unterstützer ebenso angeklagt wie für die Serie von zehn Morden aus überwiegend rassistischen Motiven.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass
Washingzon - Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die 35-jährige Haftstrafe für die Whistleblowerin Chelsea Manning deutlich verkürzt.
Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass
Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Washington - Donald Trump twittert sehr viel, und da kann man sich schon mal irren. Jetzt verwechselte er seine eigene Tochter mit einer wildfremden Frau - und die …
Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Straßburg - Es war eine lange Prozedur. Aber am Ende setzte sich bei der Wahl zum neuen Präsidenten des Europaparlaments der Favorit durch. Für die Europäische …
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau
Kiew - Die Ukraine hat Russland vor dem Internationalen Gerichtshof wegen der aktiven Unterstützung von prorussischen Separatisten auf Entschädigung verklagt.
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau

Kommentare