Bei der Registrierung

Experte: Flüchtlinge sollen Bildungs-Check machen

  • schließen

München – Geht es nach dem SPD-Bildungsexperten Martin Güll, sollen Flüchtlinge künftig schon bei der Registrierung einen Bildungs-Check machen. So könne sofort mit der Integration begonnen werden.

Mögliche Qualifikationen von Flüchtlingen sollten nach Ansicht der SPD lückenlos schon bei der Registrierung abgefragt werden. Flüchtlinge sollten daher „neben dem Gesundheits-Check auch einen Bildungs-Check“ machen, sagte der SPD-Bildungsexperte Martin Güll gegenüber dem Münchner Merkur. Kenntnisse der deutschen Sprache und berufliche Abschlüsse müssten in einen Bildungspass eingetragen werden. „Es darf keine Zeit vergeudet werden – Integration muss von der ersten Minute an passieren.“ 

Zudem müsse es Angebote schon in der Erstaufnahme-Unterkunft geben – also auch für Asylbewerber, die noch nicht anerkannt sind. Hier gehe es um Orientierungshilfe in praktischen Dingen bis hin zu den Straßenverkehrsregeln.

Dirk Walter

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdogan bemüht sich bei Rundreise am Golf um Beilegung der Katar-Krise
Mit einer Rundreise durch mehrere Staaten am Golf bemüht sich der türkische Präsident Erdogan um eine Beilegung der Katar-Krise. Gleichzeitig warf er nicht näher …
Erdogan bemüht sich bei Rundreise am Golf um Beilegung der Katar-Krise
Frankreichs Präsident Macron will im Libyen-Konflikt vermitteln
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will einem Zeitungsbericht zufolge im Libyen-Konflikt vermitteln.
Frankreichs Präsident Macron will im Libyen-Konflikt vermitteln
Der zahme Löwe CSU schaltet auf Wahlkampfmodus
Etwas mehr als 60 Tage sind es noch bis zur Bundestagswahl. Für die CSU der richtige Zeitpunkt, den Wahlkampf mit einem Bürgerfest in München einzuläuten. Für …
Der zahme Löwe CSU schaltet auf Wahlkampfmodus
Linda W. (16) aus Sachsen: Vermisste im Irak identifiziert
„Ich will nur noch weg“, sagt das vermisste Mädchen aus Sachsen in irakischer Haft. Sie wolle kooperieren. Einem Reporter des Recherchenetzwerks aus „SZ“, NDR und WDR …
Linda W. (16) aus Sachsen: Vermisste im Irak identifiziert

Kommentare