+
Der Medienwissenschaftler Martin Löffelholz von der Technischen Universität Ilmenau. Foto: Martin Löffelholz/Technische Universität Ilmenau

Versprechen von Sicherheit

Experte: Widerstand gegen Polizeigesetz dürfte abebben

München/Ilmenau (dpa) - Der Protest gegen das neue bayerische Polizeiaufgabengesetz könnte nach Einschätzung eines Experten für politische Kommunikation schon bald deutlich leiser werden.

Da viele die Folgen nicht direkt spüren werden, "erwarte ich, dass der Widerstand nach und nach abebbt - allerdings bei einem Missbrauch des Gesetzes umso stärker wieder anwächst", sagte Medienwissenschaftler Martin Löffelholz von der Technischen Universität Ilmenau. Die CSU hatte mit ihrer Mehrheit im Landtag am Dienstag das umstrittene Gesetz verabschiedet, das der Polizei mehr Zugriffsrechte einräumt.

Löffelholz geht nicht davon aus, dass es der CSU im Wahlkampf schaden wird, das Gesetz aller Kritik zum Trotz beschlossen zu haben. "Der Protest gegen das Gesetz ist zwar vergleichsweise groß, jedoch vereint er mehrheitlich Bürgerinnen und Bürger, die die Politik der CSU generell kritisch sehen", sagte der Professor.

"Auf der anderen Seite sammeln sich im konservativen politischen Lager überwiegend Menschen, die bereit sind, für das Versprechen von mehr Sicherheit eine weitere Einschränkung von Freiheitsrechten in Kauf zu nehmen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Warum rufen die nicht an?“- Geflohene Jesidin erhebt schwere Vorwürfe gegen deutsche Behörden
Eine Jesidin ist in Deutschland offenbar von ihrem Peiniger der Terrormiliz IS erneut bedroht worden. Auch andere Frauen scheinen den mutmaßlichen Täter zu kennen.
„Warum rufen die nicht an?“- Geflohene Jesidin erhebt schwere Vorwürfe gegen deutsche Behörden
Jesidin beklagt mangelnde Zusammenarbeit mit Ermittlern
Ist eine Geflohene in Deutschland von ihrem Peiniger der Terrormiliz IS erneut bedroht worden? Die Ermittlungen in diesem brisanten Fall stocken. Doch auch andere Frauen …
Jesidin beklagt mangelnde Zusammenarbeit mit Ermittlern
Putin bei Hochzeit in Österreich und dann bei Merkel
Es ist eine sehr ungewöhnliche Reise, zu der Russlands Präsident heute aufbricht. Erst geht es auf ein Weingut in der österreichischen Steiermark, dann auf ein Schloss …
Putin bei Hochzeit in Österreich und dann bei Merkel
“Bedenklich“: Pistorius attackiert NRW-Minister nach Abschiebepanne im Fall Sami A.
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Nun hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius Nordrhein-Westfalens Landesregierung kritisiert.
“Bedenklich“: Pistorius attackiert NRW-Minister nach Abschiebepanne im Fall Sami A.

Kommentare