+
Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles (SPD) kommt zur Sitzung des Bundeskabinetts. Foto: Michael Kappeler

Experten warnen vor Lockerung von Arbeitszeit-Regelungen

Dortmund/Berlin (dpa) - Experten des Bundestages haben einem Medienbericht zufolge vor einer von Ministerin Andrea Nahles (SPD) angeregten Lockerung der gesetzlichen Arbeitszeitvorschriften gewarnt.

Werde die Mindestruhezeit von elf Stunden verkürzt, könne der Zeitdruck zu einem riskanteren Fahrverhalten führen, "wodurch sich das Risiko eines Wegeunfalls erhöht", zitieren die "Ruhr Nachrichten" (Freitag) aus einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages.

Durch eine Zerstückelung der Ruhezeit - etwa durch Arbeit an Laptop oder Handy von zu Hause aus - wäre die empfohlene Schlafdauer von sieben bis acht Stunden "nicht erreichbar". Das Gutachten war demnach von der Linksfraktion in Auftrag gegeben worden.

Arbeitsministerin Nahles will die gesetzlichen Arbeitszeitvorschriften lockern - unter der Bedingung, dass Gewerkschaften und Arbeitgeber dafür mehr tarifvertragliche Regelungen treffen. Der gesetzliche Rahmen könne also unter der Voraussetzung etwas erweitert werden, dass die "ausgehandelte Flexibilität" zu einem Tarifvertrag und einer Betriebsvereinbarung führe.

Denn heute entspreche das Arbeitszeitrecht nicht immer den Bedürfnissen bestimmter Betriebe oder Beschäftigter, hatte Nahles Mitte Juni in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" geschrieben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was soll ich wählen? Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017
Heute ist es soweit, der neue Bundestag wird gewählt. Falls Sie noch unentschlossen sind und Entscheidungshilfe brauchen: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur …
Was soll ich wählen? Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017
Hier gibt es heute erste Hochrechnungen und das Wahlergebnis
Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie heute erste Hochrechnungen, das Ergebnis sowie Prognosen und Karten aus allen Wahlkreisen in Deutschland.
Hier gibt es heute erste Hochrechnungen und das Wahlergebnis
Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage
Der Iran testet eine neue Mittelstreckenrakete. US-Präsident Donald Trump stellt daraufhin das Atomabkommen mit Teheran erneut infrage. Wie im anders gearteten Konflikt …
Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage
Die Deutschen nutzen ihre Chance: Rege Wahlbeteiligung bis Mittag
Am Sonntagmittag sah es so aus, als würden sich mehr Menschen an der Bundestagswahl 2017 beteiligen, als noch im Jahr 2013. 
Die Deutschen nutzen ihre Chance: Rege Wahlbeteiligung bis Mittag

Kommentare