+
Sicherheitskräfte sperren den Ort der Explosion ab.

Explosion am Morgen

Autobombe tötet in Kabul mindestens einen Menschen

Bei der Explosion in Kabul hat es sich um einen Anschlag auf ausländische Truppen mit einer Autobombe gehandelt.

Kabul - Bei einem Autobomben-Anschlag auf ausländische Truppen in Kabul ist mindestens ein Mensch getötet worden. Vier weitere Menschen wurden bei der Detonation im Osten der afghanischen Hauptstadt verletzt, wie ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums am Freitag sagte. Örtliche Medien zeigten Bilder von beschädigten Häusern und Geschäften.

Die Explosion ereignete sich gegen 9.00 Uhr morgens im Osten von Kabul, wo viele Ausländer leben. Der Sprecher des afghanischen Innenministeriums, Nadschib Danisch, hatte zunächst gesagt, von der Detonation sei ein Auto ausländischer Arbeitnehmer getroffen worden.

Die afghanische Hauptstadt ist in den vergangenen Monaten wiederholt Ziel von Anschlägen islamistischer Gruppen wie der Taliban oder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) geworden. Allein seit Mitte Januar haben Extremisten ein Luxushotel gestürmt, eine belebte Straße bombardiert und einen Militärkomplex in Kabul angegriffen. Dabei wurden mehr als 130 Menschen getötet.

AFP

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit: May übersteht Misstrauensvotum - Brüssel schickt Notfall-Experten in EU-Hauptstädte - 14 Bereiche massiv betroffen 
Die Abstimmung über den Brexit-Deal endet im britischen Unterhaus mit einem „No“. May übersteht das Misstrauensvotum. Brüssel befürchtet 14 Bereiche, in denen ein …
Brexit: May übersteht Misstrauensvotum - Brüssel schickt Notfall-Experten in EU-Hauptstädte - 14 Bereiche massiv betroffen 
USA und China treffen sich zu neuen Handelsgesprächen
Der Handelskrieg zwischen den USA und China sorgt für globale Instabilität. So übt Finanzminister Scholz in Peking den Schulterschluss. Doch die Lage ist hochfragil.
USA und China treffen sich zu neuen Handelsgesprächen
Bei „Maischberger“: Lindner und Habeck zoffen wegen Hartz-IV-Empfänger   
In der Talk-Show „Maischberger“ ist am Mittwochabend heftig über die Hartz-IV-Sanktionen diskutiert worden. Christian Lindner griff dabei einen Hartz-IV-Empfänger …
Bei „Maischberger“: Lindner und Habeck zoffen wegen Hartz-IV-Empfänger   
May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen
Das Misstrauensvotum hat die britische Premierministerin überstanden. Doch eine Lösung für ihr Brexit-Dilemma ist damit nicht in Sicht. Sie muss nun bald einen Plan B …
May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Kommentare