1 von 20
In rund acht Jahren hat Facebook es von einem Studenten-Projekt zum Milliarden-Unternehmen geschafft und wird als baldiger Börsenstar gehandelt. Die Meilensteine auf diesem Weg:
2 von 20
Februar 2004: Mark Zuckerberg und seine Mitgründer starten Facebook in ihrem Studentenwohnheim an der Elite-Uni Harvard. Es ist eine Art digitales Jahrgangs-Buch für Studenten. Zuckerbergs Kommilitonen Tyler und Cameron Winklevoss klagen später mit dem Vorwurf, er habe ihnen die Idee für Facebook gestohlen.
3 von 20
März 2004: Der Dienst wird von Harvard auf die Universitäten Stanford, Columbia und Yale ausgeweitet.
4 von 20
September 2004: Das spätere Grundelement von Facebook - die Pinnwand - kommt dazu.
5 von 20
Dezember 2004: Facebook hat rund eine Million Nutzer.
6 von 20
Mai 2005: Der Investor Accel Partners steckt 12,7 Millionen Dollar in die Firma. Facebook wird dabei mit 100 Millionen Dollar bewertet.
7 von 20
Dezember 2005: Facebook hat mehr als 5,5 Millionen Nutzer.
8 von 20
September 2006: Nach dem Fokus auf Unis und Schulen öffnet Facebook die Türen für alle.

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Ex-Präsident Obama beim Kirchentag umjubelt
Die Kirche gibt der Politik ein Podium. Sogar der Weltpolitik. Flüchtlinge, Terror, Gesundheit - Barack Obama schneidet viele Themen an. Doch der Kirchentag hat noch …
Ex-Präsident Obama beim Kirchentag umjubelt
Anschlag in Manchester: Das sind die Opfer
Ihre Bilder gehen um die Welt: Bei dem Anschlag von Manchester starben mindestens 22 Menschen - das jüngste Opfer wurde nur 8 Jahre alt.
Anschlag in Manchester: Das sind die Opfer
Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner
Die Terror-Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter von Manchester war Teil eines Netzwerks. Insgesamt acht Verdächtige werden festgenommen - und der Bruder räumt ein, …
Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner
Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit
Nach dem Anschlag in Manchester herrscht Fassungslosigkeit. In der Fotostrecke sehen Sie, wie die Menschen in der englischen Stadt die tragischen Ereignisse verarbeiten. 
Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Kommentare