+

Internetsicherheit: Facebook kauft PrivateCore

Menlo Park - Facebook kauft die in Kalifornien ansässige Internetsicherheitsfirma PrivateCore, um die Sicherheit des Online-Netzwerks zu stärken.

Facebook setze auf die Technologie und das Fachwissen des Startup-Unternehmens, um "die Welt auf sichere Art offener und verbundener zu machen", erklärte Joe Sullivan von Facebook am Donnerstag. PrivateCore ist spezialisiert darauf, Server gegen Schadprogramme und andere Viren zu schützen. Die Bedingungen für den Kauf wurden nicht erläutert.

Facebook hat weltweit mehr als 500 Millionen Mitglieder. Das soziale Netzwerk wurde in den vergangenen Monaten immer wieder wegen seines Umgangs mit Nutzerdaten kritisiert. Im April hatte Facebook einen Sicherheitsbereich mit Tipps für Eltern, für Pädagogen und für Jugendliche sowie Informationen über den Umgang von Strafverfolgungsbehörden mit Facebook eingerichtet. Zudem gibt es seit Ende Juli eine "Safety Page", auf der Neuigkeiten und Tipps im Zusammenhang mit dem Datenschutz zu finden sein sollen.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Linke legt Machtkampf bei
Potsdam (dpa) - Die bisherigen Fraktionschefs der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, sollen die Fraktion weiter anführen. 
Linke legt Machtkampf bei
Linke legt Machtkampf bei - Kompromiss passiert Fraktion
Die bisherigen Fraktionschefs der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, sollen die Fraktion weiter anführen.
Linke legt Machtkampf bei - Kompromiss passiert Fraktion
Kurden-Präsident Barsani gibt Rivalen Schuld für Gebietsverluste
Kurden-Präsident Massud Barsani hat politischen Rivalen die Schuld für den Verlust kurdisch kontrollierter Gebiete an Iraks Sicherheitskräfte gegeben.
Kurden-Präsident Barsani gibt Rivalen Schuld für Gebietsverluste
Straßburger Gericht stärkt Alexej Nawalny Rücken
Der Justizstreit des Oppositionellen Nawalny mit den russischen Behörden bekommt einer weitere Wendung. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte bewertet ein …
Straßburger Gericht stärkt Alexej Nawalny Rücken

Kommentare