Polizeieinsatz in Brüssel: Im Stadtbezirk Anderlecht waren am Samstag drei Terrorverdächtige festgenommen worden. Foto: Stephanie Lecocq
1 von 6
Polizeieinsatz in Brüssel: Im Stadtbezirk Anderlecht waren am Samstag drei Terrorverdächtige festgenommen worden. Foto: Stephanie Lecocq
Der Terrorverdächtige Mohamed Abrini auf Bildern einer Überwachungskamera. Foto: Belgische Bundespolizei
2 von 6
Der Terrorverdächtige Mohamed Abrini auf Bildern einer Überwachungskamera. Foto: Belgische Bundespolizei
Mohamed Abrini wurde auch im Zusammenhang mit den Attentaten von Paris gesucht. Foto: Belgische Bundespolizei
3 von 6
Mohamed Abrini wurde auch im Zusammenhang mit den Attentaten von Paris gesucht. Foto: Belgische Bundespolizei
Im Brüsseler Flughafen: Die drei Terrorverdächtigen auf einem Fahndungsfoto der belgischen Polizei. Foto: Belgium Federal Police
4 von 6
Im Brüsseler Flughafen: Die drei Terrorverdächtigen auf einem Fahndungsfoto der belgischen Polizei. Foto: Belgium Federal Police
Nach der Festnahme dreier Terrorverdächtiger durchkämmt die Polizei den Brüsseler Stadtteil Anderlecht. Foto: Stephanie Lecocq
5 von 6
Nach der Festnahme dreier Terrorverdächtiger durchkämmt die Polizei den Brüsseler Stadtteil Anderlecht. Foto: Stephanie Lecocq
Der Brüsseler Flughafen nach dem Anschlag: Ermittler haben jetzt weitere Verdächtige festgenommen. Foto: Olivier Hoslet/Archiv
6 von 6
Der Brüsseler Flughafen nach dem Anschlag: Ermittler haben jetzt weitere Verdächtige festgenommen. Foto: Olivier Hoslet/Archiv

Nach Abrini zweiter Terrorverdächtiger festgenommen

Die Flucht des "Mannes mit dem Hut" könnte zu Ende sein. Nach einer Reihe von Festnahmen hoffen belgische Fahnder, dass sie den Terrorverdächtigen haben. Auch der Begleiter des Selbstmord-Attentäters aus der Metro könnte gefasst sein.

Brüssel (dpa) - Knapp drei Wochen nach den Anschlägen von Brüssel haben belgische Ermittler einen weiteren Terrorverdächtigen festgenommen. Der Sender VRT und die Zeitung "De Standard" identifizierten den Mann am Samstag als Bilal El Makhoukhi.

Er war vergangenes Jahr wegen Mitgliedschaft in der Islamisten-Organisation Sharia4Belgium zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, kam aber vorzeitig frei. El Makhoukhi wurde am Freitagabend festgenommen.

Zuvor hatte die belgische Polizei den 31-jährigen Belgier Mohamed Abrini gefasst, der bereits in Zusammenhang mit den Attentaten von Paris gesucht worden war. Ob Abrini auch der als "Mann mit dem Hut" gesuchte dritte Flughafenattentäter von Brüssel ist, wollen die Ermittler nun prüfen.

Neben Abrini kamen am Freitag vier weitere Verdächtige in Gewahrsam. Einer von ihnen hielt sich im vergangenen Jahr in Deutschland auf. Der Mann mit dem Namen Osama K. wurde nach den bisherigen Ermittlungen am 3. Oktober vergangenen Jahres vom mutmaßlichen Paris-Terroristen Salah Abdeslam in Ulm in Baden-Württemberg abgeholt und nach Belgien gebracht.

VRT report, in Dutch

De Standaard report, in Dutch

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Lira-Krise: Türkei unterdrückt Kritik an Wirtschaftslage
Der Streit zwischen Amerika und der Türkei eskaliert: Präsident Erdogan wütet gegen neue US-Zölle und nennt die USA die "Kraftmeier des globalen Systems". Die …
Lira-Krise: Türkei unterdrückt Kritik an Wirtschaftslage
Bericht: Deutsche Behörden weisen immer mehr Ausländer aus
Osnabrück (dpa) - Deutsche Behörden haben 2017 doppelt so viele Ausländer ausgewiesen wie noch zwei Jahre zuvor. Das berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag …
Bericht: Deutsche Behörden weisen immer mehr Ausländer aus
UN: Nordkorea hat Atom- und Raketenprogramm nicht gestoppt
New York (dpa) - Nordkorea soll sein Atom- und Raketenprogramm laut einer Analyse der Vereinten Nationen nicht eingestellt haben. Zu diesem Schluss kommen Experten in …
UN: Nordkorea hat Atom- und Raketenprogramm nicht gestoppt
UNHCR: Mittelmeer tödlichste Route für Flüchtlinge
Sie setzen ihr Leben aufs Spiel, um nach Europa zu kommen, und viele verlieren es. Mehr als 1500 Menschen sind in diesem Jahr im Mittelmeer ertrunken. Liegt das an den …
UNHCR: Mittelmeer tödlichste Route für Flüchtlinge