1 von 10
Erklärtes Ziel von Union und SPD ist die Bildung einer neuen Regierung vor Weihnachten. Etappen im Fahrplan, wenn die Verhandlungen nicht scheitern:
2 von 10
MITTWOCH, 23. OKTOBER: Nach getrennten Vorbesprechungen kommt eine große Runde von Union und SPD um 12 Uhr in der Berliner CDU-Zentrale zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen zusammen. Sie legt Struktur und Termine für die Koalitionsverhandlungen fest.
3 von 10
MITTWOCH, 30. OKTOBER: vorgemerkter Termin für eine nächste Sitzung der großen Verhandlungsrunde, diesmal in der SPD-Zentrale.
4 von 10
NOVEMBER: Der Monat ist komplett für Koalitionsverhandlungen in Arbeitsgruppen, der Steuerungsgruppe, der großen und der kleinen Verhandlungsrunde vorgesehen. Bei gutem Gesprächsverlauf ist die Einigung auf den Koalitionsvertrag bis Mitte des Monats geplant, ansonsten bis Monatsende.
5 von 10
DONNERSTAG, 14. NOVEMBER: Die SPD kommt zu ihrem dreitägigen Bundesparteitag in Leipzig zusammen.
6 von 10
MONTAG, 18. NOVEMBER: Der CDU-Bundesvorstand könnte ein Datum für einen Kleinen Parteitag (Bundesausschuss) festlegen, der über einen Koalitionsvertrag abstimmen soll.
7 von 10
FREITAG, 22. NOVEMBER: Die CSU trifft sich in München zu einem zweitägigen Parteitag.
8 von 10
VORAUSSICHTLICH ANFANG DEZEMBER: Über ein Ergebnis von Koalitionsverhandlungen sollen die 470 000 Mitglieder der SPD abstimmen. Dies dürfte rund zwei Wochen dauern.

Das ist der Fahrplan zur Regierungsbildung

Berlin - Erklärtes Ziel von Union und SPD ist die Bildung einer neuen Regierung vor Weihnachten. Etappen im Fahrplan, wenn die Verhandlungen nicht scheitern.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"
Jamal Khashoggi sei einem Mordkomplott zum Opfer gefallen, sagt Erdogan - und widerspricht damit der Version der saudischen Führung. Die versucht, ihr angekratztes Image …
Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"
Russland: US-Ausstieg aus Abrüstungsabkommen wäre riskant
Russland will die USA zum Festhalten an einem wichtigen Abrüstungsabkommen bewegen. Noch ist alles offen. Nun will sich der russische Präsident Putin einschalten. Mit …
Russland: US-Ausstieg aus Abrüstungsabkommen wäre riskant
Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort
Seit Tagen droht und poltert Donald Trump, um Tausende Menschen aus Honduras, El Salvador und Guatemala auf ihrem Weg in die Vereinten Staaten zu stoppen. Doch der …
Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort
Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig
Das Brexit-Abkommen steht zu großen Teilen - aber beim heikelsten Punkt gibt es noch keinen Fortschritt. Der Druck auf Premierministerin May wächst.
Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig