+
Springer-Chef Mathias Döpfner (l.) hatte sich den Schmähungen gegen Erdogan "inhaltlich voll und ganz" angeschlossen.

Erdogan scheitert mit Antrag

Fall Böhmermann: Keine Einstweilige Verfügung gegen Döpfner

Köln - Das Landgericht Köln hat die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan beantragte einstweilige Verfügung gegen Springer-Chef Mathias Döpfner zurückgewiesen. Das sagte eine Gerichtssprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Erdogan hatte die einstweilige Verfügung wegen Döpfners öffentlicher Unterstützung für das Schmähgedicht von Jan Böhmermann beantragt. Döpfner hatte in einem offenen Brief geschrieben: "Ich möchte mich, Herr Böhmermann, vorsichtshalber allen Ihren Formulierungen und Schmähungen inhaltlich voll und ganz anschließen und sie mir in jeder juristischen Form zu eigen machen."

Nach Angaben des Medienhauses Axel Springer ging es Döpfner in seinem Brief auch um die Verteidigung der Kunst- und Satirefreiheit.

dpa

Offener Brief von Mathias Döpfner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 am Sonntag live im TV und im Livestream
Wenn in den Wahllokalen am kommenden Sonntagabend alle Kreuze gemacht sind, schlägt die Stunde der Hochrechnungen und Interviews: Welche Wahlsendungen die TV-Sender zur …
So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 am Sonntag live im TV und im Livestream
Gerhard Schröder hat eine neue Liebe - sie kommt aus Südkorea
Immerhin einen verliebten Altkanzler hat der Wahlkampf zu bieten: Gerhard Schröder hat eine neue Partnerin. Das hat ausgerechnet seine Ex Doris Schröder-Köpf bestätigt - …
Gerhard Schröder hat eine neue Liebe - sie kommt aus Südkorea
Wofür steht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz?
Berlin - Ex-Alkoholiker, leidenschaftlicher Europaverfechter, begnadeter Redner, Merkel-Herausforderer, Fußballfan und Schulabbrecher - das alles ist Martin Schulz. Doch …
Wofür steht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz?
Deutlich mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Seit die zweite Stufe der Reform in Kraft getreten ist, erhalten viel mehr Menschen Leistungen aus der Pflegeversicherung. Das verschärft die Lage für die Betroffenen …
Deutlich mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare