+
Irrwitzige Zeiten: Angela Merkel am Donnerstag beim EU-Gipfel - hier im Gespräch mit Donald Tusk und Spaniens Premier Pedro Sanchez

Ein Detail gibt zu denken

Falls Merkel aufgibt: Dieser CDU-Politiker wäre der Kanzler-Favorit der Deutschen

  • schließen

Falls es einen Wechsel im Kanzleramt gäbe - die Deutschen hätten laut einer Umfrage schon einen Favoriten für die Merkel-Nachfolge. Ein anderes Ergebnis scheint aber noch frappierender.

München - 2005 war es, als Gerhard Schröder absichtlich bei der Vertrauensfrage scheiterte. Seitdem schien ein vorzeitiges Aus eines Bundeskanzlers noch nie so nah wie heute: Viele Beobachter halten Angela Merkel (CDU) zumindest für angezählt - auch wenn die Kanzlerin nun mit Verhandlungserfolgen bei der EU noch einmal ihre Koalition zusammenhalten könnte.

Sollte Merkel dennoch vorzeitig aus dem Amt scheiden, hätten die Deutschen offenbar einen Favoriten für die Nachfolge. In einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Focus sprechen sich 25 Prozent der Befragten für Bundestagspräsident Wolfang Schäuble (CDU) als Nachfolger im Kanzleramt aus. 

Spahn und Laschet wenig beliebt - 41 Prozent verweigern Festlegung

Schäuble in der Gunst der Bundesbürger eng auf den Fersen ist demnach CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer. Für sie sprachen votierten 22 Prozent der Befragten. Keine Chancen bei den Deutschen haben offenbar Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und CDU-Lautsprecher Jens Spahn. Die beiden erhielten die Zustimmung von sieben beziehungsweise fünf Prozent der Umfrageteilnehmer.

Auffällig ist aber vor allem eine andere Zahl. Satte 41 Prozent der Befragten wollten keine Angaben zur Frage machen oder sahen keinen der vier Genannten als geeignet an. Das könnte mit allgemeiner Verdrossenheit zu tun haben - oder mit der Auswahl der Kandidaten: In der Umfrage wurden nur die vier CDU-Politiker als Nachfolge-Optionen angeboten.

Für die Erhebung wurden am 25. und 26. Juni vom Institut Kantar Emnid 1.009 Bundesbürger befragt. Die ihnen gestellte Frage lautete: „Welcher der folgenden Politiker der CDU wäre Ihrer Ansicht nach am ehesten als Nachfolger Angela Merkels für das Amt des Bundeskanzlers geeignet?“

Alle Neuigkeiten zum Fortgang des Asyl-Streits zwischen CDU und CSU finden Sie in unserem Newsticker.

Lesen Sie bei merkur.de* auch: „Franz-Josef Strauß wäre aufgebracht“: Experte rügt CSU im Asyl-Streit - und sieht Merkels Aus nahen

Lesen Sie auch:  Merkel gegen Seehofer: Verkündet die Kanzlerin die Entscheidung heute im ZDF-Interview?

fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis
Rund 130.000 Euro in kleinen Teilen, bestimmt für Alice Weidel, kurz vor der Bundestagswahl 2017: Die AfD gerät wegen einer Großspende aus der Schweiz heftig unter …
AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis
„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 
Horst Seehofer wollte seinen Abgang selbst bestimmen. Das misslingt – erst beim Parteivorsitz, jetzt auch als Innenminister. Dem politischen Alphatier kommt auf den …
„Das kann nicht gut gehen“ - Seehofers Kampf ums letzte Amt 
Raketenangriffe auf Israel, Luftschläge gegen Hamas-Ziele
An der Grenze zum Gazastreifen kommt es seit März zu gewaltsamen Protesten. Zuletzt hatte sich die Lage dank Vermittlung Ägyptens stabilisiert. Doch ein Zwischenfall …
Raketenangriffe auf Israel, Luftschläge gegen Hamas-Ziele
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?
2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus …
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?

Kommentare