+

Polizei entschuldigt sich

Falsche Todesmeldung geht auf Kommunikationsfehler zurück

Nürnberg - Die falsche Todesnachricht über den von einem sogenannten Reichsbürger angeschossenen Polizisten ist durch einen „Kommunikationsfehler“ innerhalb der Polizei zustande gekommen.

Eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken sagte am Donnerstag, der Gesundheitszustand des 32 Jahre alten Kollegen habe sich am Mittwochabend dramatisch verschlechtert. Daraufhin habe es einen „Übermittlungsfehler“ oder „Kommunikationsfehler“ bei der Polizei gegeben.

Mehrere Medien - darunter auch die Deutsche Presse-Agentur - meldeten unter Berufung auf die Beamten den 32-Jährigen als tot. Kurz danach widerrief die Polizei die Nachricht und entschuldigte sich für die „Falschmeldung“.

Beamte stirbt in den frühen Morgenstunden

Tatsächlich erlag der Beamte am Donnerstag in den frühen Morgenstunden in einer Klinik seinen schweren Schussverletzungen. Konsequenz sei, dass von nun an ein Todesfall nur noch nach schriftlicher Bestätigung an die Medien gemeldet werde, sagte die Sprecherin - sprich, wenn der Totenschein vorliegt.

Der 32 Jahre alte Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) war am Mittwochmorgen von einem 49-Jährigen in Georgensgmünd im Landkreis Roth angeschossen und tödlich verletzt worden. Ein weiterer Beamter wurde bei dem Einsatz schwer, zwei Polizisten wurden leicht verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krawalle bei Demonstration in Athen
Jedes Jahr gedenken die Griechen an den Widerstand ihrer Jugend gegen eine Diktatur vor mehr als 40 Jahren. Alles verläuft friedlich - bis sich der schwarze Block von …
Krawalle bei Demonstration in Athen
Einigung bis Sonntagabend, oder Jamaika-Sondierung ist gescheitert
Die Entscheidung über eine Jamaika-Koalition fällt an diesem Wochenende. Sollte bis Sonntagabend keine Einigung zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen, bedeutet das das Ende …
Einigung bis Sonntagabend, oder Jamaika-Sondierung ist gescheitert
CSU machte vor zehn Jahren fatalen Fehler - und dieser könnte sich jetzt wiederholen
Der Machtkampf in der CSU sollte ruhen, solange Seehofer über Jamaika sondiert - doch seine Rivalen geben keine Ruhe. CSU-Vize Weber warnt davor, einen Fehler zu …
CSU machte vor zehn Jahren fatalen Fehler - und dieser könnte sich jetzt wiederholen
Tauber: Bei diesen Themen „noch mal hart miteinander ins Gericht gehen“
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Freitag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Tauber: Bei diesen Themen „noch mal hart miteinander ins Gericht gehen“

Kommentare