+
Bootsflüchtlinge sitzen dicht gedrängt auf einem Holzboot im Mittelmeer. Foto: Santi Palacios

Im Mittelmeer

Fast 2000 Menschen in zwei Tagen aus Seenot gerettet

Es wird Frühling - nun trauen sich noch mehr Menschen in die seeuntauglichen Boote, um von Afrika aus Europa zu erreichen. Innerhalb von zwei Tagen retten Helfer fast 2000 Flüchtlinge und Migranten vor dem Ertrinken.

Rom (dpa) - Innerhalb von zwei Tagen haben Helfer im Mittelmeer fast 2000 Flüchtlinge und Migranten aus Seenot gerettet.

Bei zehn verschiedenen Rettungsaktionen wurden 900 Menschen in Sicherheit gebracht, nachdem bereits am Donnerstag 970 Menschen gerettet wurden, wie die italienische Küstenwache am Freitagabend mitteilte. Wieder einmal waren die Migranten von Schleppern auf seeuntauglichen Schlauchbooten aufs Meer geschickt worden.

An den Einsätzen am Freitag waren auch das Rettungsschiff "Aquarius" der Nichtregierungsorganisation SOS Mediterranée sowie ein norwegisches Schiff beteiligt. Der Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM), Flavio Di Giacomo, schrieb auf Twitter, dass 870 Migranten am Freitag in Augusta auf Sizilien an Land gebracht wurden. Ob es sich dabei um die zuletzt Geretteten handelte, war unklar.

Fast 500 Flüchtlinge starben laut IOM bereits in diesem Jahr bei dem Versuch, über das Mittelmeer nach Europa zu kommen, oder gelten als vermisst. 17 000 gelang die Flucht auf dem Seeweg. Während 2016 deutlich weniger Flüchtlinge über die Balkanroute nach Europa kamen, überquerten laut italienischem Innenministerium 18 Prozent mehr Menschen als im Jahr zuvor das Mittelmeer.

Tweet Ärzte ohne Grenzen

Tweet Küstenwache

Statistiken der IOM

Tweet Flavio Di Giacomo, Englisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
In Deutschland leben 12.900 Reichsbürger - und sie sind bewaffnet
Die Sicherheitsbehörden schätzen die Zahl der Reichsbürger hierzulande auf etwa 12.900.
In Deutschland leben 12.900 Reichsbürger - und sie sind bewaffnet
Labour hofft auf Machtwechsel in Neuseeland
Vor ein paar Wochen schien in Neuseeland schon alles entschieden. Die regierenden Konservativen lagen in den Umfragen klar vorn. Dann kürte Labour eine neue …
Labour hofft auf Machtwechsel in Neuseeland
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum

Kommentare