+
Bootsflüchtlinge sitzen dicht gedrängt auf einem Holzboot im Mittelmeer. Foto: Santi Palacios

Im Mittelmeer

Fast 2000 Menschen in zwei Tagen aus Seenot gerettet

Es wird Frühling - nun trauen sich noch mehr Menschen in die seeuntauglichen Boote, um von Afrika aus Europa zu erreichen. Innerhalb von zwei Tagen retten Helfer fast 2000 Flüchtlinge und Migranten vor dem Ertrinken.

Rom (dpa) - Innerhalb von zwei Tagen haben Helfer im Mittelmeer fast 2000 Flüchtlinge und Migranten aus Seenot gerettet.

Bei zehn verschiedenen Rettungsaktionen wurden 900 Menschen in Sicherheit gebracht, nachdem bereits am Donnerstag 970 Menschen gerettet wurden, wie die italienische Küstenwache am Freitagabend mitteilte. Wieder einmal waren die Migranten von Schleppern auf seeuntauglichen Schlauchbooten aufs Meer geschickt worden.

An den Einsätzen am Freitag waren auch das Rettungsschiff "Aquarius" der Nichtregierungsorganisation SOS Mediterranée sowie ein norwegisches Schiff beteiligt. Der Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM), Flavio Di Giacomo, schrieb auf Twitter, dass 870 Migranten am Freitag in Augusta auf Sizilien an Land gebracht wurden. Ob es sich dabei um die zuletzt Geretteten handelte, war unklar.

Fast 500 Flüchtlinge starben laut IOM bereits in diesem Jahr bei dem Versuch, über das Mittelmeer nach Europa zu kommen, oder gelten als vermisst. 17 000 gelang die Flucht auf dem Seeweg. Während 2016 deutlich weniger Flüchtlinge über die Balkanroute nach Europa kamen, überquerten laut italienischem Innenministerium 18 Prozent mehr Menschen als im Jahr zuvor das Mittelmeer.

Tweet Ärzte ohne Grenzen

Tweet Küstenwache

Statistiken der IOM

Tweet Flavio Di Giacomo, Englisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Juso-Chef Kevin Kühnert ist das Gesicht der GroKo-Gegner in der SPD. Während die Partei entscheidet, tourt er durch Deutschland, um letzte unentschlossene Genossen zu …
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
Dieser EU-Sondergipfel war nur der Auftakt: Der Haushaltsstreit in der Europäischen Union fängt jetzt erst richtig an. Aber vorerst gibt man sich zufrieden, denn es …
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
Washington (dpa) - Die neue US-Botschaft in Jerusalem soll nach Plänen der Regierung von Präsident Donald Trump schon im Mai dieses Jahres eröffnet werden. Das …
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen

Kommentare