+
Bis Ende 2015 haben insgesamt schon mehr als 450 000 Menschen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ab 63 Jahren abschlagsfrei in Rente zu gehen. Foto: Stephan Scheuer/Archiv

Fast 250 000 Anträge auf Rente mit 63 im vergangenen Jahr

Düsseldorf (dpa) - Die Rente mit 63 bleibt bei älteren Arbeitnehmern sehr gefragt. Im vergangenen Jahr stellten 247 000 Arbeitnehmer einen entsprechenden Antrag, wie aus Daten der Rentenversicherung hervorgeht, die der "Rheinischen Post" vorliegen.

Damit haben bis Ende 2015 insgesamt schon mehr als 450 000 Menschen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ab 63 Jahren abschlagsfrei in Rente zu gehen.

Die Entwicklung entspricht aus Sicht der Rentenversicherung den Erwartungen. "Im Hinblick auf die Gesamtausgaben für die neue abschlagfreie Altersrente mit 63 zeichnet sich ab, dass sich diese im Rahmen der Schätzungen der Bundesregierung in ihrem Gesetzentwurf vom März 2014 bewegen", heißt es dem Bericht zufolge bei der Rentenversicherung.

Die Neuregelung war am 1. Juli 2014 eingeführt worden. Seither können Arbeitnehmer ab 63 Jahren abschlagfrei in Rente gehen, wenn sie mindestens 45 Versicherungsjahre nachweisen können. Ähnlich wie bei der normalen Altersrente steigt das Eintrittsalter für besonders langjährig Versicherte schrittweise an. Versicherte des Jahrgangs 1953, die in diesem Jahr das 63. Lebensjahr vollenden, können diese Rente frühestens mit 63 Jahren und zwei Monaten erhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Das kann das Verhältnis zur …
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare