+
Bis Ende 2015 haben insgesamt schon mehr als 450 000 Menschen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ab 63 Jahren abschlagsfrei in Rente zu gehen. Foto: Stephan Scheuer/Archiv

Fast 250 000 Anträge auf Rente mit 63 im vergangenen Jahr

Düsseldorf (dpa) - Die Rente mit 63 bleibt bei älteren Arbeitnehmern sehr gefragt. Im vergangenen Jahr stellten 247 000 Arbeitnehmer einen entsprechenden Antrag, wie aus Daten der Rentenversicherung hervorgeht, die der "Rheinischen Post" vorliegen.

Damit haben bis Ende 2015 insgesamt schon mehr als 450 000 Menschen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ab 63 Jahren abschlagsfrei in Rente zu gehen.

Die Entwicklung entspricht aus Sicht der Rentenversicherung den Erwartungen. "Im Hinblick auf die Gesamtausgaben für die neue abschlagfreie Altersrente mit 63 zeichnet sich ab, dass sich diese im Rahmen der Schätzungen der Bundesregierung in ihrem Gesetzentwurf vom März 2014 bewegen", heißt es dem Bericht zufolge bei der Rentenversicherung.

Die Neuregelung war am 1. Juli 2014 eingeführt worden. Seither können Arbeitnehmer ab 63 Jahren abschlagfrei in Rente gehen, wenn sie mindestens 45 Versicherungsjahre nachweisen können. Ähnlich wie bei der normalen Altersrente steigt das Eintrittsalter für besonders langjährig Versicherte schrittweise an. Versicherte des Jahrgangs 1953, die in diesem Jahr das 63. Lebensjahr vollenden, können diese Rente frühestens mit 63 Jahren und zwei Monaten erhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesichtserkennung: De Maizière weist Bedenken zurück
Der Probelauf zur automatischen Gesichtserkennung in Berlin ist stark umstritten. Datenschützer befürchten eine unzulässige Überwachung. Nun macht sich der …
Gesichtserkennung: De Maizière weist Bedenken zurück
Bundestagswahl 2017: Wann erhält man die Wahlbenachrichtigung?
Vor der Bundestagswahl im September erhalten alle Wahlberechtigten die sogenannte Wahlbenachrichtigung. Was es damit auf sich hat, wann sie bei Ihnen eintreffen sollte …
Bundestagswahl 2017: Wann erhält man die Wahlbenachrichtigung?
Kommentar: Dieselmotor - der falsche Sündenbock
Innerhalb von zwei Jahren ist der Dieselmotor von seinem Olymp in die Tiefen der Hölle gestürzt. Doch die Alternativen sehen auch nicht gut aus, meint Autor Alexander …
Kommentar: Dieselmotor - der falsche Sündenbock
Interview mit Jugendhilfe-Leiter: „Sie wissen, wie sich Terror anfühlt“
Mehr als die Hälfte der in Obhut genommenen Kinder in Deutschland sind Flüchtlinge, die alleine hierher gekommen sind. Der Leiter der Jugendhilfe Achim Weiss spricht im …
Interview mit Jugendhilfe-Leiter: „Sie wissen, wie sich Terror anfühlt“

Kommentare