+

Anstieg im Vergleich zum Vorjahr

Fast 26.000 Asylanträge im Mai

Berlin - Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland verharrt auf hohem Niveau. Wie das Bundesinnenministerium am Dienstag in Berlin mitteilte, wurden im vergangenen Monat insgesamt 25.992 Anträge auf Asyl gestellt.

Das sind mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr und nur gut 1000 Asylanträge weniger als im April 2015. Exakt 5100 Asylbewerber kamen aus Syrien. Das vom Bürgerkrieg erschütterte arabische Land löste damit Albanien (4922 Anträge) als wichtigstes Herkunftsland ab.

Serbien landete mit 1990 Antragstellern auf dem dritten Platz. Der Westbalkanstaat gilt in Deutschland aber ebenso wie Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als sicheres Herkunftsland. Asylbewerber von dort können schneller abgeschoben werden. Trotz beschleunigter Verfahren und zusätzlicher Sachbearbeiter stieg jedoch die Zahl der noch nicht erledigten Anträge bis Ende Mai auf über 220.000.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare