+
Eine syrische Mutter mit ihrem Kind auf der Flucht.

Aktuelle Zahlen

Fast die Hälfte der Asylsuchenden kommt aus Syrien

Berlin - Die offiziellen Zahlen zu Asylbewerbern in Deutschland für den Monat September sprechen eine deutliche Sprache.

Im September kamen 49,8 Prozent der Zahl der Asylsuchenden in Deutschland aus Syrien, nur 8,9 Prozent vom Westbalkan. Damit setzte sich eine Entwicklung fort, die sich bereits in den vergangenen Monaten abzeichnete, nachdem noch im Februar die meisten Asylbewerber aus dem Kosovo und Albanien gekommen waren. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Anfrage der Linken im Bundestag hervor.

Im September könnte ein neuer Höchststand an Flüchtlingen erreicht werden. Bis zum 13. September kamen rund 57.900 nach Deutschland - hochgerechnet auf den gesamten Monat wären das etwa 133.500. Allerdings war die Zahl neuer Flüchtlinge nach Aufnahme von Grenzkontrollen in den vergangenen Tagen in der Tendenz rückläufig.

Im Vormonat August hatte Deutschland erstmals über 100.000 Asylsuchende gezählt. Das Bundesinnenministerium rechnet mit über 800.000 Flüchtlingen für dieses Jahr. Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hatte sogar bereits von einer Million gesprochen. Im September ließ Deutschland zunächst Zehntausende Flüchtlinge aus Ungarn ohne Registrierung einreisen, führte dann jedoch wieder Grenzkontrollen ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Suche nach neuer Regierung geht weiter
Wie geht es weiter mit dem Land - nach dem Jamaika-Fiasko? Auf diese Frage gibt es am Donnerstag vielleicht eine Antwort. SPD-Chef Schulz hätte es in der Hand. Als …
Suche nach neuer Regierung geht weiter
IAEA präsentiert neue Einschätzung des Atom-Deals mit Iran
Der Atom-Deal mit dem Iran hängt wegen US-Kritik am seidenen Faden. Das Abkommen zur Rüstungskontrolle wird von der Atomenergiebehörde überwacht. Die präsentiert nun …
IAEA präsentiert neue Einschätzung des Atom-Deals mit Iran
Lindner gesteht: Ihm fehlte schon vor Bundestagswahl Fantasie für Jamaika
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Lindner gesteht: Ihm fehlte schon vor Bundestagswahl Fantasie für Jamaika
Seehofer will Zukunftspläne bekanntgeben
Eigentlich hätte Horst Seehofer über 2018 hinaus Ministerpräsident und CSU-Chef bleiben wollen. Dann kam das Bundestagswahl-Fiasko - und plötzlich war alles wieder …
Seehofer will Zukunftspläne bekanntgeben

Kommentare