+
Alltagsszene in der Altstadt von Jerusalem. Schwer bewaffnete jüdische Sicherheitskräfte vor Menschen muslimischen Glaubens. 

Laut Umfrage

Fast Hälfte jüdischer Israelis für Vertreibung von Arabern

Jerusalem - Fast die Hälfte der jüdischen Israelis ist nach einer neuen Umfrage für eine Vertreibung der arabischen Minderheit aus dem Land. 48 Prozent der Befragten waren dafür, wie das Pew-Forschungszentrum mitteilte.

Unter religiösen Juden waren sogar 71 Prozent dafür, dass Araber aus Israel verbannt werden. Unter säkularen Israelis waren 58 Prozent gegen eine solche Maßnahme. Von rund 8,5 Millionen Israelis sind etwa 20 Prozent Araber.

Nach der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts mit Sitz in Washington sind Israelis und Palästinenser zunehmend skeptisch gegenüber den Chancen für eine Friedensregelung. 50 Prozent der israelischen Araber hielten eine Zwei-Staaten-Lösung für möglich. 2013 waren es noch 74 Prozent gewesen. Etwa 40 Prozent der jüdischen Israelis hielten eine Friedensregelung für möglich, etwa derselbe Anteil für unmöglich.

40 Prozent der israelischen Juden glaubten allerdings, ihre eigene Regierung unternehme keine ernsthaften Anstrengungen in Richtung einer Friedenslösung. Ein gleicher Anteil der arabischen Israelis glaubte dasselbe über die palästinensische Führung.

Friedensverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern unter US-Vermittlung waren vor fast zwei Jahren gescheitert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump wird seine Steuerunterlagen nicht veröffentlichen
Washington - Donald Trump wird seine Steuererklärung laut Aussagen seiner Top-Beraterin Kellyanne Conway nicht veröffentlichen. Damit weicht er von seinen …
Trump wird seine Steuerunterlagen nicht veröffentlichen
Amtseinführung: Trump-Beraterin spricht von „alternativen Fakten“
Washington - Ist das ein erster Vorgeschmack auf die nächsten vier Jahre? Trump-Beraterin Conway spricht bei der Zuschauerzahl bei der Amtseinführung von „alternativen …
Amtseinführung: Trump-Beraterin spricht von „alternativen Fakten“
Neue Syrien-Gespräche beginnen in Kasachstan
Frieden in Syrien? Immer noch weit entfernt. Die Hoffnungen liegen nun auf den Gesprächen in Astana. Das Regime äußert sich durchaus optimistisch.
Neue Syrien-Gespräche beginnen in Kasachstan
AfD-Vorstand berät über Ausschlussverfahren gegen Höcke
Erfurt (dpa) - Die AfD-Spitze diskutiert über einen Rauswurf des umstrittenen Thüringer Landeschefs Björn Höcke. Wie die "Thüringer Allgemeine" unter Berufung auf …
AfD-Vorstand berät über Ausschlussverfahren gegen Höcke

Kommentare