Teufelskerl Pollersbeck: U21 steht nach Elfer-Krimi im EM-Finale

Teufelskerl Pollersbeck: U21 steht nach Elfer-Krimi im EM-Finale
+
Polizisten in München (Archivbild).

Umfrage

Fast jeder zweite Bayer für härtere Sicherheitsgesetze

München - 47 Prozent der Menschen in Bayern befürworten nach den Attentaten in Paris eine Verschärfung der Sicherheitsgesetze.

Nach den brutalen Attentaten von Paris sind die Menschen in Bayern uneins über eine mögliche Verschärfung der Sicherheitsgesetze. 47 Prozent befürworteten eine entsprechende Verschärfung, wie eine am Mittwochabend veröffentlichte Umfrage des Instituts Infratest dimap im Auftrag des BR-Politikmagazins „Kontrovers“ ergab. 45 Prozent seien dagegen der Meinung, dass die aktuellen Regeln ausreichen. Vier Prozent gaben an, die Sicherheitsgesetze seien bereits jetzt zu weitreichend.

Die anti-islamische „Pegida“-Bewegung hat demnach im Freistaat wenig Rückhalt. 43 Prozent der Befragten hätten für „Pegida“ überhaupt kein Verständnis, 36 Prozent äußerten nur wenig Verständnis. Lediglich ein knappes Fünftel der Befragten hat sehr großes (drei Prozent) oder großes Verständnis (15 Prozent).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel schließt Vermögensteuer und höhere Erbschaftsteuer aus
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat SPD-Gedankenspiele über die Einführung einer Vermögensteuer oder eine weitere Erhöhung der Erbschaftsteuer kategorisch zurückgewiesen.
Merkel schließt Vermögensteuer und höhere Erbschaftsteuer aus
Kommentar: Vereint an Kohls Sarg
Russlands Premierminister Medwedew wird bei dem europäischen Trauerakt für Helmut Kohl in Straßburg eine Rede halten. Das ist eine Verbeugung vor dem verstorbenen …
Kommentar: Vereint an Kohls Sarg
Ehe für alle: Merkel gibt Abstimmung frei - Kauder kündigt Nein an
Kanzlerin Angela Merkel hat für die von der SPD verlangte Abstimmung über die Ehe für alle den Fraktionszwang in der Union aufgehoben.
Ehe für alle: Merkel gibt Abstimmung frei - Kauder kündigt Nein an
Urteil zu Mord an Kreml-Gegner Nemzow verschoben
Der Mord an dem Kremlkritiker Nemzow 2015 schockierte die Welt. Fünf Männer müssen sich deswegen in Moskau verantworten. Doch die Urteilsverkündung wurde überraschend …
Urteil zu Mord an Kreml-Gegner Nemzow verschoben

Kommentare