+
Indonesische Muslime beten am Vorabend des Ramadan in Jakarta. Foto: Adi Weda

Fastenmonat Ramadan beginnt

Kairo (dpa) - Für Hunderte Millionen Muslime weltweit beginnt am Montag der Fastenmonat Ramadan. Das teilten offizielle Stellen in Saudi-Arabien und vielen arabischen Staaten nach Sichtung der Mondsichel mit.

In dem heiligen Monat sind mehr als 1,6 Milliarden Gläubige dazu aufgerufen, bis Anfang Juli von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen oder Sex zu verzichten. Mit dem Sonnenuntergang ist es Tradition, das Fastenbrechen mit einem üppigen Festmahl im Kreis der Familie zu feiern.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier wünschte allen Muslimen einen "friedlichen und gesegneten Ramadan". Angesichts der zahlreichen Krisen und Konflikte gerade in der islamischen Welt solle "von diesem Fest ein Zeichen der Hoffnung und des Friedens, des Respekts und der Toleranz" ausgehen, erklärte er während seines Mexiko-Besuchs.

Wir haben bereits alle Informationen zum Ramadan 2016 zusammengestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Rechtspopulist Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament
Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, konzentriert sich einem Medienbericht zufolge jetzt …
US-Rechtspopulist Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Nach seiner Abdankung im Jahr 2014 war der spanische Altkönig Juan Carlos weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Nun wird der 80-Jährige von seiner Vergangenheit …
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Die CSU geht aus dem jüngsten Streit um die Asylpolitik leicht gerupft hervor. Deshalb demonstriert sie jetzt Geschlossenheit. Doch die Meinungsverschiedenheiten …
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn
Donald Trump wurde Opfer einer Google-Bombe. Wer den einen bestimmten Begriff eintippt, bekommt als Ergebnis hauptsächlich Bilder des Präsidenten.
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn

Kommentare