+
„Es ist auch eine Herausforderung, weil jeder immer Neues erwartet. Ich beneide da eher Horst Seehofer“, sagt Markus Söder

Zumindest in der Faschingszeit

Söder beneidet Seehofer

Veitshöchheim/Nürnberg - Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) ist neidisch auf Horst Seehofer - zumindest in der Faschingszeit.

Während Söder auf den großen Auftritt setzt und mit perfekt inszenierten Kostümen besticht, kommt der Ministerpräsident seit Jahren stets im Smoking und mit Fliege. „Es ist auch eine Herausforderung, weil jeder immer Neues erwartet. Ich beneide da eher Horst Seehofer.“ Der habe jedes Jahr das gleiche Kostüm, sagte der Franke der Deutschen Presse-Agentur.

Söder warf sich zuletzt als Punk mit Irokese, grasgrüner „Seehofer-Shrek“ mit Knubbelnase und Antennenohren, Marylin Monroe, Gandalf aus „Herr der Ringe“ und Musiker der Band „Kiss“ in Schale. Ob das Kostüm wirklich ankommt, testet der Politiker stets daheim. „Kurz bevor die Sendung losgeht, fahre ich nochmal vorbei. Und wenn die Kinder lachen und der Hund bellt, dann war's ok.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Washington - Donald Trump twittert sehr viel, und da kann man sich schon mal irren. Jetzt verwechselte er seine eigene Tochter mit einer wildfremden Frau - und die …
Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Straßburg - Es war eine lange Prozedur. Aber am Ende setzte sich bei der Wahl zum neuen Präsidenten des Europaparlaments der Favorit durch. Für die Europäische …
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau
Kiew - Die Ukraine hat Russland vor dem Internationalen Gerichtshof wegen der aktiven Unterstützung von prorussischen Separatisten auf Entschädigung verklagt.
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau
Brexit: May will klaren Bruch mit der EU
London - Die Rede der britischen Premierministerin Theresa May fing gemäßigt an - dann der Paukenschlag. Großbritannien verlässt nicht nur die EU, sondern auch den …
Brexit: May will klaren Bruch mit der EU

Kommentare