+
Der wiedergewählte FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner spricht in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka

FDP beendet Bundesparteitag in Berlin

Berlin (dpa) - Die FDP beendet heute in Berlin ihren Bundesparteitag. Auf dem Programm stehen Beratungen über weitere Satzungsänderungen sowie die Rede von Generalsekretärin Nicola Beer.

Zuvor hatten die Liberalen dem Bundesvorsitzenden Christian Lindner den Rücken gestärkt. Er bekam bei seiner Wiederwahl mehr als 92 Prozent der Stimmen. Zu seinen drei Stellvertretern wurden Wolfgang Kubicki, Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Katja Suding gewählt.

Die Parteibasis stimmte auch zu, dass erstmals in der FDP-Geschichte die Kreisverbände eine Sonderumlage an die Bundespartei überweisen. Je Mitglied werden bis 2017 jährlich 25 Euro fällig. Mit den Einnahmen von mehr als vier Millionen Euro will die FDP nach den Niederlagen der vergangenen Jahre die kommenden Wahlkämpfe finanzieren. 

Anträge FDP-Bundesparteitag

Tagesordnung FDP-Bundesparteitag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommentar zu Seehofer: Vielleicht kriegt’s ja keiner mit!
Horst Seehofer hat die Kehrtwende vollzogen. Plötzlich rückt der CSU-Chef im Wahlkampf von seiner erst propagierten Obergrenze für Flüchtlinge ab. Doch was steckt …
Kommentar zu Seehofer: Vielleicht kriegt’s ja keiner mit!
Ministerin Zypries fordert Abschaffung der Luftverkehrssteuer
Als Reaktion auf die Pleite von Air Berlin hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) eine Abschaffung der Luftverkehrssteuer gefordert, um den …
Ministerin Zypries fordert Abschaffung der Luftverkehrssteuer
Ermittler auf der Spur eines Terrorverdächtigen
Während Barcelona um die Anschlagsopfer trauert, sucht die Polizei noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors. Sind sie möglicherweise schon tot? Es soll eine neue …
Ermittler auf der Spur eines Terrorverdächtigen
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
2016 hatte sich Horst Seehofer festgelegt. Es werde keinen Koalitionsvertrag ohne Obergrenze für Flüchtlinge geben. Doch je näher die Bundestagswahl rückt, desto …
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?

Kommentare